Teufenthal

170 Tennis-Junioren kämpfen um Aargauer Meistertitel

Patrik Hartmeier wartet nach zwei Final- und einer Halbfinalqualifikation noch immer auf seinen ersten U18-Aargauer-Meister-Titel.

Patrik Hartmeier wartet nach zwei Final- und einer Halbfinalqualifikation noch immer auf seinen ersten U18-Aargauer-Meister-Titel.

Heute beginnen die Aargauischen Junioren Meisterschaften im Tennis. 170 Junioren aus dem ganzen Kanton kämpfen um die begehrten Titel, die am 13. September vergeben werden.

Im Vergleich zum Vorjahr haben sich beinahe 40 Juniorinnen und Junioren mehr für die kantonalen Titelkämpfe angemeldet. Entsprechend zufrieden ist Turnierleiter Marc Hässig. Angesprochen auf die Gründe für den beachtlichen Anstieg, nennt er deren zwei. «Wir konnten ein Stück weit vom guten Ruf der Aargauischen Senioren Meisterschaften profitieren, die seit vielen Jahren bei uns in Teufenthal stattfinden. Von dort haben wir auch die Idee, bei den Junioren erstmals Doppelkonkurrenzen auszutragen, was auch den einen oder anderen Spieler zur Teilnahme bewogen haben dürfte», so Hässig, der 20 Jahre lang im Organisationskomitee der Aargauischen Senioren Meisterschaft tätig war.

Doch die Teufenthaler organisieren das Turnier nicht nur, sondern sie stellen in der Königskategorie der U18-Junioren auch die zwei grossen Titelfavoriten: Patrik Hartmeier (N4, 114) und Noël Kunz (N4, 123). Die beiden haben in diesem Sommer an der Junioren Schweizer Meisterschaft mit Gold im Doppel und Bronze im Einzel für Furore gesorgt. Während sich Kunz zu Beginn des Jahres bereits zum Hallen Aargauer Meister küren konnte, wartet Hartmeier nach zwei Final- und einer Halbfinalqualifikation noch immer auf seinen ersten U18-Aargauer-Meister-Titel. Die letzte Chance bietet sich ihm in den kommenden Tagen bei seinem Heimturnier in Teufenthal.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1