Wynental

1300 Gäste im Erzähltal – reicht das, um selbsttragend zu sein?

Ab dem nächsten Jahr muss das Erzähltal zu 100 Prozent selbsttragend sein. Das Anlass-Projekt am Bettagswochenende hat aber diesem Jahr noch ein Defizit von 4000 Franken gehabt. Ab nächstem Jahr muss das ändern.

19 verschiedene Anlässe fanden während des Erzähltals übers Bettagswochenende im September statt. Dann finden unter anderem Lesungen, Ausstellungen oder Konzerte statt.

Jetzt hat der Regionalverband aargauSüd impuls in einer Medienmitteilung die Zahlen bekannt gegeben. Das Erzähltal habe rund 1300 Gäste mobilisieren können. «Das sind 20 Prozent mehr als im Vorjahr», sagt der Präsident des Kernteams, Martin Widmer.

In diesem Jahr konnten von regionalen Partnern und kantonalen Intitutionen erstmals rund 15 000 Franken Spendengelder generiert werden. Dies sei ein erster markanter Schritt auf dem Weg zur finanziellen Unabhängigkeit vom Regionalverband aargauSüd impuls.

«Es ist aber auch ein Zeichen für qualifizierte Arbeit sowie den Willen der Region, das zur Marke gewordene Erzähltal weiterzuentwickeln», sagte Widmer. Trotz sorgfältigem Umgang mit den finanziellen Mitteln habe dieses Jahr ein Defizit von rund 4000 Franken resultiert. Die Ursache sei jedoch erfreulich, denn anstelle der drei Schulklassen hätten deren acht an den Literaturworkshops teilgenommen.

Der Regionalverband aargauSüd impuls ist darauf angewiesen, künftig keine Defizitgarantie mehr übernehmen zu müssen, heisst es in der Mitteilung weiter. Das bedeute, dass das Erzähltal ab 2016 zu hundert Prozent selbsttragend sein müsse.

Widmer zeigt sich jedoch zuversichtlich, dass dieses Ziel erreicht werde. Insbesondere bemühe man sich gemeinsam mit den Botschaftern weiter, immer mehr auch junge Erwachsene, Schüler und Kinder bei bestimmten Anlässen mitzubeteiligen. Bereits jetzt ist klar, wann das 8. Erzähltal stattfinden wird: vom 16. bis 18. September 2016. (az)

Meistgesehen

Artboard 1