Zetzwil
100 Jahre STV Zetzwil: Sterne für die Zukunft der Turner

Mit einer Fotopräsentation, vielen Gästen, Darbietungen und gemeinsamem Essen feierten die Zetzwiler STV-Turner das 100-jährige Bestehen ihres Vereins. Auch Ständerätin Pascale Bruderer gratulierte.

Alice Hell
Drucken
Teilen
Die Turner erinnerten mit etlichen spektakulären Pyramiden an frühere Zeiten.

Die Turner erinnerten mit etlichen spektakulären Pyramiden an frühere Zeiten.

Alice Hell

Beim Apéro im Gemeindesaal hatten die über 100 Gäste Gelegenheit, die vielen Fotos und weitere zur Turngeschichte gehörende Erinnerungsstücke zu begutachten. Manch einer erkannte sich auf den alten Fotos wieder, was oft ein Staunen oder Lachen auslöste. Als Vereinspräsident Lukas Hunziker den hohen Gast Pascale Bruderer begrüsste, sank der Lärmpegel. Die Ständerätin, selber aus einer Turnfamilie stammend, eroberte die Herzen der Anwesenden. «Ich fühle mich hier zu Hause, bei einigen Fotos glaube ich, dass ich bei diesem Fest auch dabei war.»

In ihrer Gratulationsrede erwähnte Bruderer, dass die Feier nicht nur Rückblick auf das Turnen sei, sondern auch auf Geschichte und Kultur. «Meine Eltern lebten mir das Vereinsleben vor.» Beim ausgestellten Trainingsanzug von 1977 fühle sie sich angesprochen, das sei ihr Geburtsjahr. Mit den besten Wünschen für ein «megagutes Fest» verabschiedete sich die Ständerätin Richtung nächsten Termin.

Stummer Zeitzeuge

Nach der Dislokation in die geschmückte Turnhalle begrüsste die Musikgesellschaft Zetzwil mit flottem Spiel. Der technische Leiter Marcel Voramwald und Lukas Hunziker blickten abwechselnd humorvoll auf die 100 Vereinsjahre zurück. Am 21. Juli 1912 versammelten sich 18 Jünglinge aus Leimbach und Zetzwil im Restaurant Bären auf Einladung des ehemaligen Beinwiler Oberturners Erismann. Dieser begeisterte die jungen Turner mit seinem Vortrag dermassen, dass sie noch am selben Abend den Turnverein gründeten.

«Etwas irritiert mich», staunte Hunziker und fragte in die Runde: «Wieso besitzt der Verein ein Trinkhorn mit der Widmung ‹Dem Turnverein Zetzwil gewidmet von den Töchtern Zetzwils 1888›?» Nach der Durchforschung diverser Ordner fand er heraus, dass 1870 unter der Leitung des Fabrikanten Zubler bereits einmal ein Turnverein gegründet worden war. Obwohl der erste Zetzwiler Turnverein dem Bezirks- und später auch dem Kantonalturnverband angehörte, nahm dieser nie an einem Turnfest teil. Aus unbekannten Gründen löste sich der ursprüngliche Verein in den 1890er-Jahren auf.

Auftritt der «drei Tenöre»

Zur Auflockerung der aktuellen Jubiläumsfeier boten die Damenturnvereine Dürrenäsch und Zetzwil fetzige Einlagen. Für Lachsalven sorgten «Die drei Tenöre» vom Satus-Turnverein Gontenschwil. Die Zetzwiler Turner zauberten mit ihren Pyramiden Nostalgie in die Halle. Modeschauartig präsentierten sich die Turner in verschiedenen Turnanzügen. Der grosse weisse Stern auf dem Rücken, der schon den vorherigen Trainingsanzug schmückte, wird weiterhin als guter Stern auf Wettkampf-, Ausgeh- und Trainingsanzug zu sehen sein.

Bevor «Fäger Hampi» zum Tanz aufspielte, traten zahlreiche Gratulanten ans Mikrofon. Andreas Wernli, kantonaler technischer Leiter, überreichte nebst einem Couvert mit Inhalt ein grosses Fotoalbum, damit die Turner ihre Aktivitäten weiterhin aufbewahren können. Ruedi Baumann (Präsident Kreisturnverband Aarau-Kulm) sowie weitere befreundete Vereine und Clubs übergaben Geschenke. Der Damenturnverein Zetzwil schenkte seinen Kollegen einen Stern, auf dem für jeden Turner ein Bier bereitstand. «Ihr habt sicher Durst», sagte die Turnerin Monika Hirt nach dem offiziellen Teil.

Aktuelle Nachrichten