Fünf Tage sind die Schweizer Pfadis nun schon im «World Scout Jamboree» in Yamaguchi, Japan. Endlich an das Klima gewöhnt, herrscht nun Freude über die neu geschlossenen internationalen Freundschaften.

Für einen Tag jedoch überwiegt vor allem der Stolz, ein Schweizer oder eine Schweizerin zu sein. Alle haben sich versammelt, um gemeinsam den Schweizer Nationalfeiertag zu feiern, und so auch ich. 

Schulter an Schulter stehen sie nebeneinander, das rote Delegationspfadihemd verschwitzt von der unbarmherzigen japanischen Sonne und die vom Matterhorn gezierte Pfadikrawatte wie immer mit einem perfekten Knoten zusammengebunden.

804 Schweizer Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich heute in der Arena versammelt, um der ganzen Welt zu zeigen, wie die Schweiz ihren «National Day» feiert. Stolz präsentieren die 24 Trupps ihre Kantons- und Truppfahnen, wobei die Schweizer Flaggen dennoch überwiegen.

Dieser eine Abend im 23. World Scout Jamboree, dem grössten internationalen Pfadilager der Welt, gehört für einmal nur den Schweizern. Nach einer kurzen Fotosession in der grossen Arena brechen die heute besonders stolzen Schweizer auf zu einem endlos langen und nicht überhörbaren Umzug.

Einmal durch alle Camps der Westseite, mit den standesgemässen Lampions in der Hand, vorbei an Pfadis aus allen Nationen ziehen sie mit dem Sonnenuntergang im Rücken durch die Gassen.

Nach sechzig Minuten voller Begeisterung, in denen alle schweizweit bekannten Lieder und natürlich die Nationalhymne in dreisprachiger Version hundertfach wiedergegeben wurden, kehren die Schweizer Pfadfinder zurück zur grossen, zentralen Strasse des Lagergeländes.

Dort wird noch einmal kräftig gefeiert, unterstützt von vielen Teilnehmer aus anderen Ländern, die sich vom Schweizer «Spirit» haben anstecken lassen. Nach und nach löst sich das Schweizer «Pfadibirchermüesli» auf und alle begeben sich zurück zu ihren Unterlagern, wo sie heute, parallel zum offiziellen Empfang der Schweizer Delegation, ihren ganz individuellen internationalen 1. August feiern werden.