Auf der 9,5 Kilometer langen Autobahnbaustelle zwischen Lenzburg und dem Birrfeld ist der Aabach-Viadukt in Niederlenz eine der engsten Stellen. Der von 1962 bis 1964 erstellte und 1966 in Betrieb genommene Talübergang ist 365 Meter lang, aber nur 23,2 Meter breit. Auf diesem engen Raum wird zurzeit der Autobahnverkehr vierspurig geführt sowie gleichzeitig eine Grossbaustelle betrieben.

Verbreiterung um fünf Meter

Der Aabach-Viadukt wird im Zuge der A1-Sanierung auf beiden Seiten um 2,5 Meter verbreitert. Damit können auf der Brücke künftig Pannenstreifen in der üblichen Breite eingerichtet werden. Bisher waren diese nur rund einen Meter breit. Ebenfalls gerüstet wäre der Talübergang für einen allfälligen Autobahnausbau auf sechs Spuren. «Wir sanieren nachhaltig. Es würde kaum Sinn machen, die Brücke jetzt nur mit einer Minimalvariante zu sanieren, um in 20 oder 30 Jahren allenfalls wieder viel Geld für eine nochmalige Verbreiterung investieren zu müssen», erklärte Andrew Imlach, Projektleiter beim Bundesamt für Strassen (Astra).

Aktueller Stand der Autobahnbaustellen A1

Aktueller Stand der Autobahnbaustellen A1

Obwohl er gegen 50 Jahre alt ist und zu den am stärksten frequentierten Autobahnbauwerken im Land gehört, ist die Bausubstanz des Aabach-Viadukts gut. Somit liess sich ein Ausbau verantworten. Um das zusätzliche Gewicht aufnehmen zu können, mussten vorab die Stützen-Fundamente verstärkt und neue Querträger betoniert werden. Die alten Rollenlager auf den Widerlagern der Brücke sind gleichzeitig durch moderne Teflonlager ersetzt worden.

Aufwändige Betonarbeiten

Die Verbreiterung erfolgt in drei Hauptetappen in Längsrichtung. Dabei wird vorerst der Brückenkasten betoniert. Er trägt die Fahrbahnplatte, welche im zweiten Arbeitsgang erstellt wird. Am Schluss gefertigt wird die Leitmauer. Die Betonarbeiten sind sehr aufwändig. Bei der Erstellung des Troges können verschiedene Arbeitsschritte nur in gebückter Haltung verrichtet werden. Bisher ist man im Zeitplan: «Wenn es so weiterläuft, sind die Arbeiten auf der südlichen Brückenseite im Spätherbst fertig. Dann haben wir für die Fahrbahnen wieder etwas mehr Platz», erklärte Projektleiter Imlach.

Spektakulärer Abbruch Mitte Juni

Spektakulär wird es auf dem zu erneuernden Autobahnabschnitt im Juni. Ab Mitte Monat wird der erste Teil des Bünztal-Viadukts in Othmarsingen abgebrochen. Diese Brücke muss ganz ersetzt werden. Speziell dabei: Der Rückbau des Talübergangs erfolgt in zwei Etappen, der Ersatz durch eine Zwillingsbrücke ebenfalls. So kann der Verkehrsfluss ohne Unterbruch gewährleistet werden.