Der weltweit erste 3D-Bodyscanner, eingerichtet von R'ADYS, dem Schweizer Outdoor-Bekleidungshersteller. Rund zehn Sekunden dauert der Scan, dann berechnet der Computer die Biometrischen Daten und stellt sie in einem dreidimensionalen Raster zusammen. Mit diesem können die Kunden dann im Internet genau die Kleider bestellen, die zu ihnen passen. «Wir wollen das Ladengefühl ins Web transportieren», erklärt Peter Frommenwiler, Geschäftsführer der Sirius-Outdoor AG.

Das Hauptziel sei es, den Kunden den bestmöglichen Komfort auf ihren Bergtouren zu ermöglichen. «Darum haben wir beispielsweise drei verschiedene Hosenlängen», so Adrian Ruhstaller, CEO der R'ADYS AG in Nidau.

«Das Fernziel soll dann die Massanfertigung sein.» Bei einer Hose sei dies sogar bereits möglich. Ruhstaller führt aus: «Für Spitzensportler müssen die Sportgeräte um die Athleten herum gebaut werden. Warum soll das also nicht auch bei allen anderen Sportlern so sein?» Am 30. Oktober wird der 3D-Body-Scanner offiziell mit einem Tag der offenen Tür im Sirius Shop eingeweiht.