Wechsel
Christian Brönnimann gibt das Amt als CEO bei Dectris ab

Die Firma Dectris mit Sitz in Dättwil entwickelt hochempfindliche Röntgenkameras. Diese spielten auch eine entscheidende Rolle bei der Bestimmung der Strukturen des Coronavirus. Auf den Gründer folgt jetzt Matthias Schneebeli als CEO.

Merken
Drucken
Teilen
Der Physiker Christian Brönnimann vor einem Eiger Detector.

Der Physiker Christian Brönnimann vor einem Eiger Detector.

Alex Spichale

Christian Brönnimann, Gründer der Firma Dectris, gibt sein Amt als CEO ab: Sein Nachfolger wird ab Januar 2022 Matthias Schneebeli, der derzeitige CTO. Brönnimann hat aktuell eine Doppelrolle inne, er ist gleichzeitig Verwaltungsratspräsident. «Es ist nichts Ungewöhnliches, die Rollen des CEO und des VR-Präsidenten zu trennen», schreibt Dectris in einer Mitteilung. Dieser Entscheid sei nur ein Beispiel des allgemeinen Trends innerhalb des Unternehmens, die Verantwortung und Führung zu verteilen.

Zudem handle es sich um einen weiteren Wachstumsschritt, nachdem Dectris 2020 eine rekordhohe Anzahl Röntgen- und Elektronen-Detektoren geliefert habe. 2006 gründete Brönnimann die Firma. In den Jahren zuvor hatte der Physiker am Paul-Scherrer-Institut in Villigen ein Hightech-Röntgengerät entwickelt. Inzwischen ist Dectris mit Sitz in Dättwil weltweit führend in der Entwicklung und Produktion von hochempfindlichen Röntgenkameras für akademische und industrielle Forschung.

Büros auch in den USA und Japan

Während fotografische Kameras sichtbares Licht einfangen, zählen die Kameras von Dectris einzelne Röntgenphotonen und Elektronen. Die Detektoren spielten beispielsweise eine entscheidende Rolle bei der Bestimmung der Strukturen des Coronavirus. Auch die Oberflächenproteine des Zika-Virus konnten dank Hightech-Röntgengeräten ausgemessen werden. «Der Erfolg des Unternehmens übertrifft meine kühnsten Erwartungen. Die letzten 15 Jahre waren die aufregendsten meines Lebens», wird Brönnimann in der Mitteilung zitiert.

Matthias Schneebeli stiess 2008 als Physiker und achter Mitarbeiter zu Dectris. Nach zwei Jahren übernahm er die Abteilung Produktentwicklung. Seit 2014 ist er Mitglied der Geschäftsleitung, und 2017 wurde er Chief Technology Officer (CTO). «Der zukünftige CEO kennt das Unternehmen, das Business, die Lieferanten und die Kunden bereits gut», heisst es in der Mitteilung. Der erste Standort der Firma befand sich an der Neuenhoferstrasse in Baden. 2015 wurde der Firmensitz nach Dättwil verlegt. Auch in den USA und Japan hat Dectris inzwischen Büros. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen rund 120 Angestellte. (az)