Lektion eins war die Schulung beim Fotografen. Profi Chris Iseli von der az erläutert die Grundlagen der Fotografie und erzählt aus seinem spannenden Arbeitsalltag. Weitwinkel, Tiefenschärfe, Blende und Makro gehören bei ihm genauso dazu wie ein aufgeschürftes Hosenbein vom Hinknien und knifflige Lichtverhältnisse. Und noch etwas wurde gleich zu Beginn klar gestellt: «Fötele» gibt es bei der Zeitung nicht - wir machen Bilder!

Wissen wird angewendet

Das neu angeeignete Wissen wird sofort umgesetzt: Erste Experimente im Umgang mit der Spiegelreflexkamera. Schnell stellt sich heraus, dass es in der Realität gar nicht so einfach ist unter Zeitdruck die richtigen Kameraeinstellungen zu wählen, auf die zu fotografierende Person einzugehen und sicher zu stellen dass das Bild nicht verwackelt. Aber Übung macht ja bekanntlich den Meister...

Nach dem Bild der Text

Herr über das schreibende Dutzend ist Projektleiter Peter Siegrist. Normalerweise als Redaktor für die Region Wynental/Suhrental zuständig, wagte er in diesem Jahr die Lancierung der lang gehegten Idee eines «Mediencamps». In dieser ersten Pilotwoche wird er tatkräftig von az-Reporter Toni Widmer, der auch für unser leibliches Wohl bemüht ist, unterstützt.

Und an die Front

Das Mediencamp sorgt auch über die Zeitungsgrenzen hinweg für Schlagzeilen: Interviewtermin. Eine Reporterin des Lokalsenders Radio Kanal K ist auf Stimmenfang im Newsroom. In diesem modernen Grossraumbüro des AZ Mediencenters Aarau wurden zwischen Wirtschaft-Inland und Ausland-Aargau 12 Arbeitsplätze für das schreibende Dutzend eingerichtet.

Was macht eine gute Geschichte aus?

Welche Formen der journalistischen Darstellung gibt es? Was steckt hinter dem ABS-Prinzip oder der «Fünf-Finger-Methode»? Eine kurze, informative Reise durch die vielseitigen Gebiete des Zeitungsjournalismus und ein tiefer Einblick in den Posteingang eines langjährigen Journalisten. Gespannte Blicke und volle Aufmerksamkeit bei allen Teilnehmern.