1. SwissSkills in Bern
Vor den SwissSkills: «In Brasilien dabei zu sein, wäre schon toll»

Flavia Schönle aus Rothrist ist als Fachfrau Gesundheit an den 1. Schweizer Berufsmeisterschaften in Bern dabei. Am Sonntag steht die 19-Jährige an den SwissSkills im Einsatz.

Emiliana Salvisberg
Merken
Drucken
Teilen
Flavia Schönle ist als Fachfrau Gesundheit an den SwissSkills in Bern dabei.

Flavia Schönle ist als Fachfrau Gesundheit an den SwissSkills in Bern dabei.

STEFAN MARTHALERR

Ab morgen messen sich die Besten der besten jungen Berufsleute an den 1. SwissSkills in Bern. Zu den Teilnehmern der Schweizer Berufsmeisterschaften gehört auch Flavia Schönle.

Die 19-jährige Rothristerin hat diesen Sommer ihre Ausbildung als Fachfrau Gesundheit am Inselspital in Bern abgeschlossen. An den kantonalen Berner Berufsmeisterschaften belegte sie den 5. Platz.

1000 Teilnehmer an 1. SwissSkills in Bern

Bislang führten die einzelnen Berufsverbände jeweils für sich Meisterschaften durch. Organisiert wird die erste Grossmeisterschaft vom eigens dafür gegründeten Verein SwissSkills Bern 2014. Finanziert wird der 13,3 Mio. Franken teure Anlass vom Bund (8 Mio.) und dem Kanton Bern (2 Mio.) sowie dem Lotteriefonds. In rund 70 Berufen kämpfen 1000 Teilnehmer um den Schweizermeistertitel. Neben den Wettbewerben werden noch weitere Berufe vorgestellt. (egu)

«Für die Schweizer Meisterschaften bin ich nachgerückt», sagt Flavia Schönle und fährt fort: «In erster Linie mache ich mit, weil es eine gute Erfahrung ist.»

Während sich Sportler auf Wettkämpfe vorbereiten, sieht Flavia Schönle dem Wettbewerb gelassen entgegen: «Üben in diesem Sinn kann ich nicht. Für die Lehrabschlussprüfungen habe ich alles repetiert.»

Die praktische Arbeit vertieft sie im Spital Zofingen, wo sie eine Teilzeitanstellung hat. Denn Flavia Schönle hat sich nach der dreijährigen Lehre entschlossen, die Berufsmatur zu machen. Dies heisst für die junge Frau während eines Jahres Vollzeitunterricht. «Ich gewöhne mich langsam wieder daran nur die Schulbank zu drücken», sagt sie und gesteht lachend, dass sie lieber arbeitet.

Täglich neue Herausforderungen

An ihrem Beruf schätzt sie besonders die Vielseitigkeit, die von der Pflege und Betreuung über die Ressourcenerhaltung bis zur Logistik reicht und 14 Kompetenzen umfasst. Am liebsten mache sie medizinaltechnische Verrichtungen, zu denen die Dosierung und Verabreichung der Medikamente und Infusionen ebenso wie das Wechseln von Wundverbänden gehört. «An diesem Beruf gefällt mir, dass jeder Tag andere Aufgaben und Herausforderungen bereithält.»

Heute Nachmittag wird Flavia Schönle das erste Mal nach Bern reisen, um an der Eröffnungsshow in der Postfinance-Arena dabei zu sein. Und am Sonntag, ihrem Wettkampftag werden ihre Eltern, ihr Bruder, Verwandte und Freunde auf dem Messegelände der Bernexpo dabei sein. «Meine Schwester kann nicht, da sie zurzeit in Korea studiert», sagt Flavia Schönle. Die Rothristerin wird von 10.30 bis 13.15 Uhr bis Uhr in der Halle 1.2 antreten. Durch eine Fensterscheibe können die Besucher ihr und den weiteren Wettbewerbsteilnehmern zusehen.

Wer an den SwissSkills dabei sein will, kann sich kostenlos ein Fan-Ticket von einem der Kandidaten herunterladen. Wer vor Ort mitfiebert, unterstützt seinen Kandidaten dabei «Fan-Champion» zu werden und eine Woche in New York zu gewinnen. «Bis jetzt bin ich ruhig und gelassen. Mein Herz wird vor dem Wettkampf aber bestimmt schneller schlagen», sagt Flavia Schönle. Ob sie mit einer Medaille heimreist, erfährt die 19-Jährige an der Schlussfeier am Sonntagabend. «Zu gewinnen und bei den Berufsweltmeisterschaften in Brasilien dabei zu sein, wäre schon toll. Sollte es nicht sein, geht für mich aber keine Welt unter.»

SwissSkills ab heute bis Sonntag, 21. September auf dem Messegelände Bernexpo in Bern. Kostenloses Fan-Ticket zu Wettkämpfen und Berufsdemonstrationen unter www.swissskillsbern2014.ch erhältlich.