Tierschutz
Verwahrloste Pferde: Nun wurde der Aargauer Unternehmer angezeigt

Die Berichte über den Gränicher Unternehmer, der 33 Ponys und Pferde im Jura mutmasslich sich selbst überlassen hat, schlugen hohe Wellen. Nun wurde der Mann von verschiedenen Seiten angezeigt.

Merken
Drucken
Teilen

Die Affäre um den Gränicher Unternehmer M.S.*, welcher 33 Pferde und Ponys sich selbst überlassen hat, gerät nun in den Fokus der Justiz: Mehrere Personen und auch ein Tierschutzverein haben den Mann angezeigt, wie «TeleM1» berichtet.

Tiere verwahrlost

M.S. hatte im Oktober 2014 den Stall von Michel Prêtre in Boncourt JU gemietet. Nachdem M.S. dort seine und ihm anvertraute Tiere untergestellt hatte, meldete er sich nicht mehr. Auch das Geld für Futter und Stallmiete blieb aus. Die Tiere wurden mehr oder weniger sich selbst überlassen.

Seither kümmert sich der jurassische Bauer Prêtre so gut es geht um die Pferde. Damit geriet er aber an seine Grenzen: «Ich kann nicht mehr. Ich hab kein Heu, kein Stroh und kein Geld mehr», erzählte er gegenüber «TeleM1». Mittlerweile betragen die Schulden, die M.S. bei Prêtre hat, über 40 000 Franken.

Deshalb hat der Bauer M.S. nun wegen Verstoss gegen das Tierschutzgesetz angezeigt. Damit ist er aber nicht allein: Auch Désirée Stierli aus Besenbüren erhob gegen den Züchter Anzeige, wie der «Blick» berichtet. Sie vertraute ihm im April 2014 ihre Ponys für drei Wochen an.

Nach den Ferien holte die Aargauerin ihre Ponys wieder ab. Sie war geschockt: «Sie waren total abgemagert, man sah Knochen und Rippen hervor stehen und das kleinste Pony hatte Verletzungen und Entzündungen auf dem Rücken», erzählt sie gegenüber dem Blick.

6 Bilder

Désirée Stierli

Auch weitere Pferdebesitzer und Vermieter machten schon schlechte Erfahrungen mit M.S. Sie hoffen, dass diesem Pferde-Messie das Handwerk gelegt wird.

* Name der Redaktion bekannt