Das Kreuz ums Kreuz
Verbieten oder nicht: Stören Sie diese Kreuze?

Die Freidenker-Vereinigung will christliche Symbole auf Berggipfeln verbieten. Das Kreuz würde auch von unseren Hügelzügen verschwinden.

Werner De Schepper
Merken
Drucken
Teilen

«Grüss Gott.» So heissen wir uns schon lange nicht mehr willkommen. Religion verschwindet immer mehr aus unserem Alltag. Die Kirche steht nicht mehr überall unbestritten im Dorf. In der Auseinandersetzung gegen die Minarette kamen plötzlich auch Leserbriefe gegen das Kirchengeläut. Und die Jungsozialisten im Kanton Aargau sorgten mitten im Minarett-Theater für viel Verwirrung, als sie forderten, dass im Aargau alle Kruzifixe aus den Schulzimmern verschwinden müssten. Umgekehrt musste im Wallis ein Lehrer die Schule verlassen, weil er sich weigerte, in seinem Klassenzimmer wieder ein Kreuz aufzuhängen.

Und in Triengen verlangte ein Freidenker, dass die Kruzifixe in den Schulzimmern abgehängt werden, sonst schicke er seine Kinder nicht mehr zur Schule. Mit bizarrem Ausgang: Der Vater erhielt Todesdrohungen und ist mitsamt Kindern aus Triengen weggeflüchtet. Und in den Trienger Schulzimmern hängen jetzt schlichte Steinkreuze statt Kruzifixe mit dem gekreuzigten Jesus.

Chruezberg_Dagmersellen
17 Bilder
Kreuz auf der Saxeralp in Laufenburg
Rötifluh-Kreuz
Kreuz Ifenthal Hauenstein
Kreuz Lenzimatt Wölflinswil
Kreuz Reppisch Dietikon
Wegkreuz in Allschwil
Kreuz Überlandstrasse Dietikon
Gipfelkreuz auf der Hasenmatt
Kreuz Friedhof Untersiggenthal
Kreuz Heukreuz Wölflinswil
Kreuz Jungenbahl Wohlen
Kreuz Kienberg Übergang vom Fricktal
Kreuz Sulperg Wettingen
Kreuz Tägerli Sarmenstorf
Kreuz Bettwil
Kreuz auf dem Horben

Chruezberg_Dagmersellen

Kaum kommt das Kreuz ins Spiel, wogen die Emotionen hoch. Wir haben uns auf der Redaktion gefragt: Wo hat es denn im unseren Verbreitungsgebiet neben der Hasenmatt noch weitere markante Gipfel- und Wegkreuze? Wir zeigen Ihnen eine Auswahl solcher Kreuzpunkte in der Landschaft und fragen: Stören Sie diese Kreuze?