Unwetterschäden
Über 7 Millionen Franken: So hoch war der Schaden im Aargau

Die Aargauische Gebäudeversicherung meldet nach den heftigen Unwettern von vergangener Woche über tausend Schadensmeldungen. Weitere tausend Meldungen gingen bei den Privatversicherern ein.

Merken
Drucken
Teilen

Am vergangenen Donnerstag setzte ein heftiges Gewitter den Aargauer Westen unter Wasser.

Tele M1

Aufgrund der Unwetter von vergangener Woche sind bei der Aargauischen Gebäudeversicherung (AGV) rund 1'250 Schadensmeldungen eingegangen (Stand: Montagmittag). Dies entspreche einer Schadenssumme von 7,8 Millionen Franken, gab die AGV gegenüber Tele M1 bekannt.

Auch das Untergeschoss des Bahnhofgebäudes in Aarau stand unter Wasser.

Tele M1

1'000 weitere Meldungen bei privaten Versicherern

Auch die Privatversicherer wurden nach dem Unwetter mit Meldungen überrannt. Auf Anfrage von Tele M1 gaben die beiden Versicherungen Mobiliar und Helvetia bekannt, dass rund tausend Meldungen nach dem Unwetter im Aargau eingingen. Die Schadensumme belaufe sich auf rund 4.5 Millionen Franken. Diese Zahlen seien jedoch provisorisch, auch jetzt kämen immer noch Meldungen über Unwetterschäden rein.

Nächstes Unwetter rollt heran

Ein Ende ist bislang nicht in Sicht. Auch am Montagabend kommt es wieder zu einem heftigen Gewitter. Der Bund gab die Gefahrenstufe drei von vier heraus.

«Die Grosswetterlage ist dabei vergleichbar mit derjenigen von letzter Woche. Die betroffenen Regionen werden auch wieder dieselben sein, so muss insbesondere im Jura und Mittelland mit heftigen Gewittern gerechnet werden», schreibt Meteonews in einer Mitteilung.

Die Gewitterfront kommt von Westen. Um etwa 17 Uhr erreichten heftige Winde bereits die Solothurner Innenstadt – und rissen das Gerüst beim Rathaus herunter:

Das Gerüst liegt auf der Strasse.

Das Gerüst liegt auf der Strasse.

Noëlle Karpf

Die Polizei ist vor Ort und weist die Anwohnerinnen und Anwohner an, in der Wohnung zu bleiben und die Fensterläden zu schliessen.

(ArgoviaToday/AZ)