Verkehr
Unheimliche Unfallserie im Aargau - Polizei musste 14 Mal ausrücken

Trotz schönem Herbstwetter verzeichnete die Kantonspolizei Aargau zahlreiche Verkehrsunfälle auf dem ganzen Kantonsgebiet. Vier Personen wurden leicht verletzt.

Merken
Drucken
Teilen

Zur Verfügung gestellt

Trotz chönem Herbstwetter kam es bereits am Montagmorgen zu verschiedenen Unfällen, wie die Kantonspolizei am Dienstag mitteilte. Nach dem Verkehrsunfall auf dem Aargauerplatz um 6.30 Uhr, welcher zu Behinderungen und Wartezeiten in Aarau führte, krachte es auch in Baden und später in Oftringen.

Vor dem Mittag fuhr ein junger Mann mit seinem Lieferwagen und Anhänger von Boniswil Richtung Leutwil, worauf ihm der Anhänger mit
800 kg Oliven in einer Linkskurve wegkippte.

Dann, kurz nach 13 Uhr knallten zwei Fahrzeuge beim Lichtsignal Autobahnanschluss Lupfig zusammen. Die Polizei ermittelt derzeit, wer diesen Unfall verursacht hat.

Öl auf der Fahrbahn

In Murgenthal geriet ein 63-jähriger Autofahrer auf die Gegenfahrbahn und prallte in einen entgegenkommenden Lieferwagen. Neben
der Ambulanz musste auch die örtliche Feuerwehr beigezogen werden, da Öl auf die Fahrbahn lief.

Auf der Schürbergstrasse in Gränichen verunfallte um 17 Uhr ein 43-jähriger Motorradfahrer. Ein Autofahrer übersah den Mann auf seinem Töff und es kam zu einer Frontalkollision. Der Motorradlenker zog sich leichte Verletzungen zu. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von über 20000 Franken.

Auf der Seetalstrasse in Birrwil geriet ein 32- jähriger Autofahrer an den Strassenrand und beschädigte so die Räder und die Oelwanne seines Opels. Weil der Mann offenbar Alkohol konsumiert hatte, wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerausweis eingezogen, wie die Polizei in ihrer Mitteilung schreibt.

Immerhin: Bei allen Unfällen wurde glücklicherweise niemand schwer verletzt. (bau)