Wahlen 2011

Und noch einer will Aargauer Ständerat werden

René Bertschinger will in der Ständerat

René Bertschinger will in der Ständerat

Das Kandidatenfeld für die zwei Aargauer Ständeratssitze bei den Wahlen vom Herbst wird immer länger. Nun tritt auch René Bertschinger von der Familiä-Partei (FAP) an. Es ist nicht sein erster Versuch.

Ob die FAP auch bei den Nationalratswahlen antritt, ist noch offen, wie sie am Montag mitteilte. Der 45-jährige Bertschinger war bereits 2007 für den Ständerat angetreten und hatte lediglich 3147 Stimmen erhalten - das schlechteste Ergebnis aller Kandidaten.

Schlusslicht bei Regierungsratswahlen

Bertschinger war auch bei den Regierungsratswahlen 2008 für den ersten und den zweiten Wahlgang angetreten und jeweils auf den letzten Plätzen gelandet. Mit den beiden Aussenseitern wächst das Kandidatenfeld auf zehn Personen.

Neben der Bisherigen Christine Egerszegi-Obrist (FDP) treten Pascale Bruderer (SP), Ulrich Giezendanner (SVP), Kurt Schmid (CVP), Geri Müller (Grüne), Roland Bialek (EVP), Peter Schuhmacher (Grünliberale), Samuel Schmid (Sozial-Liberale) und Pius Lischer (parteilos) an.(rsn/sda)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1