Stromkosten

Trotz sinkender Strompreise: Axpo hat sich grösstenteils schon für drei Jahre abgesichert

Axpo hat den grössten Teil der Produktion längerfristig abgesichert.

Axpo hat den grössten Teil der Produktion längerfristig abgesichert.

In der Coronakrise wird weniger produziert. Dadurch sinkt der Strompreis. Die Axpo habe aber eine Absicherungsstrategie, sagt Sprecher Tobias Kistner.

Die Coronakrise hat die Grosshandelspreise für Strom stark einbrechen lassen, und zwar sowohl an den Spot- als auch an den Terminmärkten, bestätigt Axpo-Sprecher Tobias Kistner. Der Strompreis sinke erstens, weil auf Grund der aktuellen Situation weniger Güter produziert und nachgefragt werden. Damit wird auch weniger Strom verbraucht, mit einem entsprechenden negativen Effekt auf den Strompreis. Auf Grund der aktuellen weltwirtschaftlichen und geopolitischen Situation seien die Preise für Primärenergieträger (Öl, Gas, Kohle) eingebrochen. Das bedeute, dass entsprechende Kraftwerke günstiger produzieren, mit einem negativen Effekt auf den Grosshandelspreis für Strom.

Der Blick auf die Stromproduktion bei Axpo zeige aber, «dass uns die gesunkenen Preise kurzfristig nicht mit voller Wucht treffen». Denn gemäss ihrer Absicherungsstrategie habe die Axpo den grössten Teil der Produktion längerfristig abgesichert, also ein paar Jahre im Voraus verkauft. Kistner: «Für die kommenden drei Jahre etwa haben wir den grössten Teil der Produktion bereits zu höheren Preisen abgesichert.»

Entscheidend sei für sie, wie lange die negativen Effekte auf den Grosshandelspreis für Strom anhalten. Aus heutiger Sicht könnte es durchaus sein, dass die Weltwirtschaft in eine mittlere bis schwere Rezession gerät. Das würde bedeuten, dass zumindest die Nachfrage nach Strom länger tiefer als üblich sein könnte. Kistner: «Sollten die Preise länger als 18 Monate tief bleiben, müssten wir beginnen, unsere Produktion auf diesen tiefen Niveaus zu verkaufen. Wie gut Axpo durch diese Krise kommt, hängt letztlich also ganz von der Dauer und Intensität der Krise ab.»

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1