Im Aargau werden die 363 stationären Sirenen auf ihre Funktionstüchtigkeit geprüft. 15 davon sind sogenannte Kombisirenen: Sie können «Allgemeinem Alarm» und «Wasseralarm» auslösen und befinden sich unterhalb der Stauanlagen Bremgarten-Zufikon und Wettingen.

Schweizer Sirenentest mit Schaf

Schweizer Sirenentest-Schaf

Wie das Departement Gesundheit und Soziales zudem mitteilt, erarbeitet der Kanton derzeit ein erweitertes Konzept für die Kriseninformation und Evakuierungen. Eine Grossübung hatte 2014 gezeigt, dass bei einem länger dauernden totalen Stromausfall «rasch auch die elektronischen Kommunikationsmittel (Festnetztelefon, Handynetz, Internet, Radio- und TV-Sender usw.)» betroffen wären.

Aus diesem Grund werden jetzt im ganzen Kanton kommunale Informations- und Sammelstellen vorbereitet und die Einwohner mit einem Merkblatt informiert, wo diese sich in ihrer Gemeinde oder Region befinden. Die Bevölkerung könne sich so im Ernstfall und wenn die elektronischen Kommunikationsmittel ausfallen, vor Ort informieren oder Informationen an die Behörden weitergeben. Neben diesem Austausch dienten die Orte auch als Sammelstellen bei Evakuierungen.

Dieses erweiterte Konzept für Kriseninformation und Evakuierungen wird gemäss Vorgaben des Bundes entwickelt. Bis Ende 2017 soll das Netz der Informations- und Sammelstellen eingerichtet sein. (rio)