Nationalratswahlen

SVP-Präsident Thomas Lüpold drängt in den Nationalrat

Thomas Lüpold (Archiv)

Thomas Lüpold (Archiv)

Der Kantonalvorstand der SVP Aargau hat am Mittwochabend in Buchs die Nationalratsliste ohne Gegenstimme verabschiedet. Ulrich Giezendanner belegt dabei den Spitzenplatz.

Thomas Lüpold, Präsident der SVP Aargau, hat beste Chancen, im Herbst des kommenden Jahres in den Nationalrat gewählt zu werden. Lüpold rangiert auf Platz 6 der Nationalratsliste der SVP Aargau, welche der Kantonalvorstand am Mittwochabend zu Handen des Delegiertenparteitags vom 19. Januar 2011 verabschiedet hat.

Die SVP Aargau hat momentan 6 Nationalräte in Bern. Kann sie ihren Wähleranteil bei den nächsten Nationalratswahlen halten, dürfte auch Lüpold ins Parlament einziehen.

Auf den Plätzen 1 bis 5 der Nationalratsliste der SVP Aargau rangieren die bisherigen Ulrich Giezendanner, Luzi Stamm, Sylvia Flückiger, Hans Killer sowie Maximilian Reimann, der vom Ständerat in die grosse Kammer versetzt werden soll.

Biffiger chancenlos?

Sollte Ulrich Giezendanner wie geplant die Wahl in den Ständerat schaffen, hat auch der Leibstädter Müllereitechiker und Grossrat Hansjörg Knecht Chancen, in den Nationalrat gewählt zu werden. Er belegt derzeit Rang sieben auf der Aargauer SVP-Liste.

Grossrat Gregor Biffiger, Erzfeind des abtretenden Aargauer Nationalrats Lieni Füglistaller, rangiert - hinter Milly Stöckli, Roger Fricker und Franziska Roth - nur auf dem 11. Listenplatz.

Der Listen-Vorschlag der Findungskommission wurde laut einer Mitteilung der SVP Aargau vom Kantonalvorstand einstimmig angenommen. (bau)

Meistgesehen

Artboard 1