Keine Bussen mehr für etliche Tage im ganzen Kanton Aargau? Da würde das Herz bei so manchem Verkehrsteilnehmer hüpfen.

Noch ist man im Aargau noch nicht so weit. Trotzdem ist es auch bei den Aargauer Polizisten ein brandaktuelles Thema, nachdem die Stadtpolizei Zürich am Freitag bekannt gegeben hat, dass sie ab dem 15. April für 90 Tage keine Bussen mehr ausstellen will.

«Gleiche Situation im Aargau wie in Zürich»

«Die Kantonspolizei Aargau ist in der genau gleichen Situation wie die Stadtpolizei Zürich. Die Belastung hat für die Polizisten in den letzten Jahren stetig zugenommen. Ich erinnere da beispielsweise an die Ordnungseinsätze bei Fussballspielen oder die neue Strafprozessordnung, die zu einer enormen administrativen Mehrbelastung führt», warnt Markus Leimbacher, Präsident des Verbands Kantonspolizei Aargau (VKA), gegenüber «Radio Argovia».

Dass es bei der Polizei Unzufriedenheit gebe, sei deshalb «offensichtlich». «Da gibt es dann eben Kantone oder Städte, in denen die Polizisten drohen», so Leimbacher weiter.

«Wir werden bestimmt darüber diskutieren»

Wie man das Problem im Kanton Aargau anpacke, sei derzeit noch offen. Über konkrete Massnahmen werde der Verband der Kantonspolizei in der nächsten Sitzung «bestimmt diskutieren». «Wir werden Überlegungen machen, welchen Weg wir gehen. Ob das der gleiche sein wird wie in Zürich, dass wir keine Bussen verteilen, lasse ich jetzt noch offen», so Leimbacher. (sha)