Alle zwei Stunden kann er eine Pause machen, alle vier Stunden gibts fünfzehn Minuten Schlaf – auf dem Camping-Bett im Zelt gleich neben dem Moderationspult. 

Lars Lüscher, für die Radio-Insinde-Hörer «Larry» Lüscher, will den Weltrekord im Dauermoderieren brechen. Dafür muss er während 8 Tagen insgesamt 200 Stunden am Mikrofon sitzen. Am Donnerstag hat er sich im Einkaufszentrum A1 in Oftringen einquartiert – sein Arbeitsplatz und Zuhause bis spätestens am Freitag nächste Woche.

Das wird kein Spaziergang. Christoph Stöckli, Musikchef von Radio Inside, hat es am eigenen Leib erfahren: Vor zwölf Jahren holte er den Weltrekord zum letzten Mal in die Schweiz – mit 105 Stunden Dauermoderation für «Radio Extra Bern». Er prophezeit seinem Kollegen: «So ab dem dritten Tag wirds kritisch - das Hirn beginnt, Sachen zu verwechseln.»

Zu essen gibt es nur kleine Portionen

Damit Larry Lüscher möglichst gut und vor allem möglichst lange durchhält, steht ihm der Oltner Mentaltrainer Matthias Stäuble zur Seite. Er weist ihn unter anderem an, wie er mit Atemtechnik oder Bewegungsübungen Körper und Geist aktivieren kann.

Nicht zuletzt fordert ein solches Abenteuer die richtige Ernährung. Für Zwischendurch stehen Shakes und Nahrungsergänzungsmittel auf Larrys Menüplan. Zmittag und Znacht liefert das Aarburger Hotel Krone direkt ins Einkaufszentrum. Die Portionen sind allerdings verschwindend klein. Denn: Ist der Magen zu voll, droht die Müdigkeit.

Auf der Homepage von Radio Inside ist ein «Larry Nonstop»-Livestream eingerichtet. Dort kann man Larry nicht nur hören, sonder auch sehen. (smo)