Wohlen
Sind die Aargauer Katzenfresser?

«Im Aargau fressen sie Büsis» titelt heute der «Blick» gross auf der Front. Grund: In Wohlen sind rund 20 Büsis verschwunden. Eine Anwohnerin glaubt nun, dass sie alle in einem Kochtopf gelandet sind.

Merken
Drucken
Teilen
Tigerli, wie es in Wohlen vermisst wird.

Tigerli, wie es in Wohlen vermisst wird.

Keystone

Für Astrid Hänni (47) aus Wohlen steht laut «Blick» fest: In Wohlen treiben Katzenfresser ihr Umwesen. Grund für die Behauptung: Seit Dezember sie ihre beiden Büsis Pascha (10) und Pirschi (9) spurlos verschwunden. Zuerst sei Pascha verschwunden, wenig später Pirschi.

Dass die beiden weggelaufen sind, kann sich Astrid Hänni nicht vorstellen. «Meine Büsis waren so anhänglich und gingen nicht zu Fremden», erzählt sie dem Boulevardblatt.

Hänni ist nicht die einzige in Wohlen, die ihre Büsis vermisst. Im Quartier fehlen seit Dezember noch vier weitere Katzen. Auf Suchaktionen mit Flugblättern und Vermisstenanzeigen im Internet haben sich bei Hänni weitere Wohler, deren Katzen unauffindbar sind, gemeldet. Rund zwanzig Büsis werden seit der Adventszeit vermisst. «Es kann nicht sein, dass so viele Katzen einfach verschwinden. Man hat sie nicht mal tot gefunden», sagt Hänni.

Für Katzennärrin Hänni ist daher klar: Jemand hat die Katzen angelockt, gegessen und dann auch noch die Felle verkauft. (rsn)