Die Frau war um zirka 06.50 Uhr mit ihrem Peugeot von Walterswil (SO) in Richtung Oftringen unterwegs. Auf der Autobahnbrücke über die A1 verlor sie die Herrschaft über ihr Auto, worauf dieses am rechten Strassenrand den Pfosten einer Strassenlampe touchierte und einen Abhang hinunter rutschte.

Das Auto kam in einem Bach zum Stillstand. Die 50-jährige Schweizerin konnte sich selber aus dem Auto befreien und blieb in einem Bachbett liegen.

Selbstunfall Oftringen: Hier werden die Verletzte und ihr Auto geborgen

Selbstunfall Oftringen: Hier werden die Verletzte und ihr Auto geborgen

Eine Drittperson alarmierte rasch den Polizeinotruf, worauf eine Ambulanz sowie die Kantons- und Regionalpolizei ausrückten. Zudem wurde von der Feuerwehr Oftringen und Zofingen ein TCS-Rettungshelikopter aufgeboten.

Die Walterswilerstrasse musste für die Tatbestandaufnahme und Bergungsarbeiten bis 08.30 Uhr gesperrt werden. Die Feuerwehr richtete eine Umleitung ein.

Die verletzte Autofahrerin aus dem Kanton Solothurn wurde mit dem Helikopter ins Kantonsspital Aarau geflogen, sie dürfte mittelschwere bis schwere Verletzungen erlitten haben, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilt. Das Auto erlitt Totalschaden.

Der genaue Unfallhergang ist noch unklar und wird von der Kantonspolizei abgeklärt. Die Strasse war am Morgen aufgrund tiefer Temperaturen rutschig, die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm eröffnete eine Untersuchung.

Autounfall in Oftringen wegen gefährlichen Strassenverhältnissen

Autounfall in Oftringen wegen gefährlichen Strassenverhältnissen