Wetter
Schwemmholz und umgelegte Baustellenabschrankungen: Mässige Hochwassergefahr im Aargau

Im Aargau gilt zurzeit die Warnstufe zwei. Aare und Rhein stehen höher als in den vergangenen Tagen. Ein Überblick über die aktuelle Hochwassersituation.

Merken
Drucken
Teilen

(wue) Im Kanton Aargau gilt am Rhein sowie an der Aare laut Hochwasserwarnkarte, die Warnstufe zwei. Somit besteht eine mässige Hochwassergefahr.

Derzeit fliessen in der Aare in Brugg 917 Kubikmeter pro Sekunde ab – der Höchststand der letzten 24 Stunden. Die Abflussmenge hat sich im Vergleich zu den vergangenen fünf Tagen fast verdreifacht. Bei der Messstation in Murgenthal sind es 677 Kubikmeter Pro Sekunde mit einem Höchstwert von 745 in den letzten 24 Stunden.

Oberhalb des Kraftwerks in Aarau sammelt sich Schwemmholz am Pfeiler einer Brücke über den Aarekanal und muss entfernt werden.

Oberhalb des Kraftwerks in Aarau sammelt sich Schwemmholz am Pfeiler einer Brücke über den Aarekanal und muss entfernt werden.

Fabio Baranzini

Die Messtation am Rhein in Rheinfelden gibt zurzeit einen Abflusswert von 2915 Kubikmeter pro Sekunde an. Der Wert liegt leicht unter dem Höchstwert von 2933. Der Wert ist in den letzten 24 Stunden stark angestiegen. Die vergangenen fünf Tage lag der Wert durchschnittlich auf 1000 Kubikmeter pro Sekunde. Die genauen Werte der unterschiedlichen Schweizer Messstationen finden Sie hier.

Aufgrund des Hochwassers sind im Aargau vereinzelte Meldungen eingegangen, wie die Kantonspolizei auf Anfrage bestätigt. Etwa umgelegte Baustellenabschrankungen sowie Bäume – nichts drastisches.

Update folgt...