Aargau

Schon wieder: Mehrere Autos im Aargau aufgebrochen

(Symbolbild, gestellte Szene)

Im Aargau wurden schon wieder zahlreiche Autos aufgebrochen und Wertgegenstände entwendet

(Symbolbild, gestellte Szene)

In den vergangenen Tagen verzeichnete die Kantonspolizei schon wieder mehrere Anzeigen wegen Fahrzeug-Aufbrüchen. Am Dienstag und Mittwoch trat die Täterschaft in den Bezirken Baden, Brugg und Bremgarten auf.

In Spreitenbach verschaffte sich die Täterschaft am Dienstag und Mittwoch Zugang zu parkierten Fahrzeugen. An der Grubenstrasse, Langäckerstrasse sowie bei der Shell-Tankstelle
wurden vier Autos aufgebrochen. Der Deliktsbetrag beträgt ca. 8'000 Franken.

In Brugg schlug die Täterschaft die Scheibe eines parkierten Autos an der Paradiesstrasse ein.

In Villmergen wurde über die Mittagszeit die Scheibe eines parkierten Mercedes eingeschlagen. Die Täterschaft entwendete eine Tasche mit Bargeld, Ausweisen und Kreditkarten. In der fraglichen Zeit fiel im Bereich des Tatortes ein zirka 30-jähriger Mann, schlank, mit weiss-blauem Tuch auf Kopf, verdächtig auf. Ob dieser mit der Tat in Zusammenhang steht, konnte bislang nicht festgestellt werden.

In Baden stellte ein Autobesitzer am Mittwochabend um 22.20 Uhr bei der Turnhalle Aue fest, dass die Scheibe auf der Beifahrerseite eingeschlagen war und aus dem Innenraum ein Portemonnaie fehlte.

Ob bei allen Fällen die gleiche Täterschaft am Werk war, ist derzeit noch nicht bekannt.

Keine Wertgegenstände im Auto lassen

Erst letzte Woche wurde eine Aufbruchserie in der Region Aarau bekannt. Die Kantonspolizei rät, in Autos keine Wertgegenstände zu lassen. Am liebsten würden Portemonnaies, Natel, Handtaschen oder Navi-Geräte entwendet. (pd/sha)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1