Aargau
Regierungsrat unterstützt 36 Kulturprojekte mit Geld aus Lotterie-Fonds

Der Aargauer Regierungsrat hat Beiträge und Defizitgarantien von insgesamt 728'600 Franken aus dem Swisslos-Fonds bewilligt. Damit greift der Kanton 36 Kulturprojekten finanziell unter die Arme.

Drucken
Das Sauriermuseum Frick wird finanziell unterstützt.

Das Sauriermuseum Frick wird finanziell unterstützt.

Geri Hirt

Der Regierungsrat will dem Sauriermuseum in Frick, das dieses Jahr seinen 20. Geburtstag feiert, ermöglichen, ihre Ausstellung neu einzurichten. Auch die alte Reithalle in Aarau soll ein wichtiger Sommer-Kulturort bleiben und bekommt finanzielle Zuwendung.

Zur Verfügung gestellt

Zwei ausserordentliche CD-Produktionen können ebenfalls auf Unterstützung aus dem Swisslos-Fonds zählen: Zum einen ist dies der Organist Johannes Strobel, der in der ehemaligen Klosterkirche Muri ein Projekt realisierte, das nun aufgenommen wird.

CD-Aufnahme und Operetten

Ausserdem soll Geld ins Projekt der Cellistin Sol Gabetta und ihrem Bruder, dem Geiger Andres Gabetta, fliessen. Das Ensemble «Cappella Gabetta» nimmt im September im Rheinfelder Kurbrunnensaal ihre erste CD auf.

Im Frühjahr hat der Regierungsrat entschieden, die vier Operettenbühnen im Kanton nachhaltig zu unterstützen, damit diese lebendige Tradition dem Aargau erhalten bleibt. Nach Bremgarten («Polenblut») soll nun auch die Operette Möriken-Wildegg profitieren, die ab Oktober den «Bettelstudenten» von Carl Millöcker aufführt.

Jugendprojekte unterstützen

Der Regierungsrat will vor allem kulturellen Jugendprojekte einen Beitrag zukommen lassen. Die Musiziermöglichkeiten für Jugendliche seinen im Aargau vielfältig, hält die Regierung in einer Mitteilung fest. So werden verschiedenste Jugendchöre und Bands unterstützt. Auch der erstmals durchgeführte Aargauer Instumentalwettbewerb soll einen Startbeitrag aus dem Swisslos-Fonds erhalten.

Literatur unterstützen

Das Erscheinen einer Werkausgabe von Klaus Merz ist für den literarischen Aargau besonders bedeutend. Das auf mehrere Jahre angelegte Vorhaben erhält deshalb vom Kanton einen Produktionsbeitrag.

Der Regierungsrat will ebenfalls eine Publikation zum ehemaligen Aarauer Bahnhof unterstützen. Dieser solle nicht in Vergessenheit geraten.

Aktuelle Nachrichten