Übertritt
Regierung gibt Druck nach: Für Fachmittelschüler gilt doch eine Übergangsregelung

Der Aargauer Regierungsrat hat nach Vorstössen im Grossen Rat und Protesten von Fachmittelschülern eine Übergangsregelgung für die Übertrittsbedingungen an die Kantonsschulen vorgeschlagen. Im Grundsatz hält er an der geplanten Erhöhung der Hürde jedoch fest.

Drucken
Teilen
FMS-Schüler müssen ab dem Schuljahr 2013/2014 eine Abschlussnote von 5,0 erreichen, um in die Kantonsschule wechseln zu können.

FMS-Schüler müssen ab dem Schuljahr 2013/2014 eine Abschlussnote von 5,0 erreichen, um in die Kantonsschule wechseln zu können.

Keystone

Für Schülerinnen und Schüler der Fachmittelschule (FMS) und Handelsmittelschule (HMS) sollen noch bis zum Ende des Schuljahres 2012/2013 die gleichen Übertrittsbestimmungen gelten wie bisher, wie der Aargauer Regierungsrat am Freitag mitteilte.

Hinter dem Postulat standen alle Parteien des Grossen Rates, ausgenommen die SVP. Bei der HMS fällt der Übertritt in die dritte Klasse der Kantonsschule nach Ende des Schuljahres 2012/2013 weg.

Für Schüler der FMS ist der Übertritt noch möglich. Sie müssen ab dem Schuljahr 2013/2014 jedoch eine Abschlussnote von 5,0 erreichen. Bisher reichte eine Abschlussnote von 4,5 bei HMS und FMS.

Der Regierungsrat hatte die Übergangsbestimmungen per Verordnung am 19. Mai geändert. Nun gelten die neuen Übertrittsbestimmungen erst für Schüler, die im August mit einer Fachmittelschule begonnen haben.

Proteste vor Parlamentsgebäude

Bei der Debatte des Grossen Rats im Juni hatten vor dem Parlament über 200 Schüler lautstark gegen die Änderung der Übertrittsregelungen protestiert. Die Regierung kommt nun ihrer Forderung nach, nicht mitten in der Schulzeit die Regeln zu ändern.

Der Regierungsrat beharrt jedoch auf den schärferen Übertrittsregelungen. Vergleiche mit zahlreichen anderen Kanton hätten gezeigt, dass die Anhebung des Notenschnitts der richtige Schritt sei.

Aktuelle Nachrichten