Fernsehen

Räumt ein Aargauer heute auf 3+ die Million ab?

Heute Abend um 20.15 Uhr zeigt der TV-Sender 3+ die erste Folge seiner neuen Quiz-Show «Wer wird Millionär?». Unter den insgesamt fünf Kandidaten befinden sich gleich zwei Aargauer.

Die Aargauer sind eben helle Köpfchen. Gleich zwei Kandidaten aus dem Kanton erhalten heute in der TV-Sendung «Wer wird Millionär?» die Chance, um den Gewinn von einer Million Franken zu spielen.

Der 19-jähriger Schüler Kevin Kohler aus Niederlenz und der 65-Jährige Lehrer Urs Bircher aus Frick haben sich - neben drei weiteren Personen - für die erste Ausgabe der bekannten Quiz-Show qualifziert, die der Privatsender 3+ ausstrahlt.

Kohler will sich einfrieren lassen

Ob Kohler und Bircher in der Vorrunde richtig tippen und sich einen der begehrten Plätze auf dem Stuhl vis-à-vis von Moderator Claudio Zuccolini ergattern können, zeigt sich um 20.15 Uhr.

Zumindest vom Schüler Kevin Kohler ist bereits bekannt, was er sich mit einem allfälligen Gewinn in der Sendung leisten möchte: Der junge Mann träumt von nichts geringerem als dem ewigen Leben und will nach seinem Tod seinen Körper einfrieren lassen, um ihn später wiederzubeleben - sofern dies irgendwann medizinisch möglich sein wird.

Neue Joker-Möglichkeiten

In der ursprünglich aus Grossbritannien stammenden Sendung «Wer wird Millionär?», die zu beliebtesten Quiz-Shows weltweit gehört, müssen die Kandidatinnen und Kandidaten insgesamt 15 Fragen richtig beantworten, um den Hauptpreis, eine Million Schweizer Franken, abzuräumen.

Dabei stehen den Schweizer Kandidaten neben dem aus anderen deutschsprachigen Versionen der Show bekannten 50:50-Joker und dem Telefon-Joker neu auch «Rat der Weisen», ein dreiköpfiges Expertengremium, bei der Beantwortung der Fragen zur Verfügung.

Spielt der Kandidat die Risikovariante, bei der die obere Sicherheitsstufe von 15000 Franken wegfällt, hat er zudem die Möglichkeit, eine Frage zu auszutauschen.

Nach zehn Jahren wieder in der Schweiz

Die Sendung wer wird Millionär war in den Jahren 2000 und 2001 bereits einmal in der Schweiz zu sehen - auf dem mittlerweile eingestellten Privatsender TV3, der dem Zürcher Medienkonzern Tamedia gehörte.

Moderiert wurde die Sendung damals vom Kabarettisten René Rindlisbacher, der derzeit im Schweizer Fernsehen das Ratespiel «Die Millionen-Falle» präsentiert. (bau)

Meistgesehen

Artboard 1