Mellingen
Pro-Komitee zur Umfahrung Mellingen verurteilt gegnerisches Vorgehen

Gegner der Umfahrung Mellingen haben angekündigt, bei einem Ja des Aargauer Stimmvolkes vor Gericht zu ziehen. Die Befürworter des Projektes beschreiben diese Aktion als «undemokratisch».

Merken
Drucken
Teilen

Das überparteiliche Komitee «Ja zur Umfahrung Mellingen - für mehr Lebensqualität» verurteilt das Vorgehen des gegnerischen Kommitees, schreibt es in einer Mitteilung. «Zuerst wird eine kantonale Abstimmung erzwungen, weil man nicht bereit ist, einen klaren Mehrheitsentscheid des Grossen Rates zu akzeptieren. Danach droht man mit Gerichtsverhandlungen, wenn das Ergebnis der demokratischen Volksabstimmung nicht zu seinen eigenen Gunsten ausfallen sollte.»

Das Komitee spricht gar von Demokratiefeindlichkeit.

Christine Egerszegi, Ständerätin und Co-Präsidentin des Komitees «Ja zur Umfahrung Mellingen» findet eine solche Drohung im Abstimmungskampf nicht angebracht, wie sie gegenüber «TeleM1» sagt.