Zofingen

Privates Komitee «Piazza» will Zofinger Altstadt beleben

«Einmalige Chance, Kräfte zusammenzuführen und unkompliziert zu agieren» – zugunsten der Altstadt.kbz

«Einmalige Chance, Kräfte zusammenzuführen und unkompliziert zu agieren» – zugunsten der Altstadt.kbz

Die Strategie-Gruppe «Piazza» setzt sich für das Gewerbe und die Gastronomie in der Altstadt von Zofingen ein. Im August ist zum Auftakt eine «Turbo-Woche» geplant.

Die Altstadt-Gewerbler und die Altstadt-Gastronomen haben Post erhalten: «‹Piazza› ist da! Machen Sie mit! Die Zofinger Altstadt hat eine Perspektive!» Die Ladengruppe gebe es nicht mehr, der Gewerbeverein und das Stadtmarketing würden die Initiative begrüssen; man wolle sofort starten und handeln.

«Piazza» ist die Abkürzung für «pro innovative aktivitäten zur zofinger altstadt». Wer steckt hinter der privaten «Strategie-Gruppe Piazza»? Jan Bachmann (Büro Bachmann), Hans Leutwyler (Konditorei Leutwyler), Quirino Sgambato (QS Donna Uomo), Marco Steffen (Steffen Orthopädie und Raben) sowie Christoph Heer als Realisator.

Drei «Turbo-Wochen» angesetzt

«Piazza» wolle sich in Zukunft um das Gewerbe und die Gastronomie im historischen Zentrum kümmern, organisiere Aktivitäten und trete als Stimme gegenüber der Stadt und der Öffentlichkeit auf. Schon im August soll es vom 2. bis zum 10. August die erste «Turbo-Woche» geben mit dem Motto «Open Air», verbunden mit Strassenmusik an acht Standorten in der Altstadt (9. August).

Die zweite «Turbo-Woche» ist für die Zeit vom 20. bis zum 27. September geplant unter dem Stichwort «Swissness» und die dritte vom 13. bis zum 21. Dezember: «Ice Dreams» mit dem Schwergewicht «Ice Dream Gallery» vom 19. bis 21. Dezember.

«Nicht an Mauern abprallen»

«Piazza» habe zum Ziel, die Altstadt zu reanimieren, ihr sozusagen eine Frischzellenkur zu verpassen, halten die Initianten fest. Trotz oftmals schwieriger Umstände gebe es in Zofingen immer wieder Menschen, die etwas durchziehen, hartnäckig bleiben, etwas realisieren und schlussendlich etwas bewegen. Sie alle hätten viele wertvolle Erfahrungen gemacht, würden die Probleme, die es zu meistern gelte, kennen und wüssten, wie man in Zofingen vorgehen müsse, um nicht an Mauern abzuprallen.

«Praktisch alle Aktivitäts-Errungenschaften im Zofingen der neueren Zeit basieren auf einer langen Leidensgeschichte, ihr Weg ist gesäumt von Beschwerlichkeiten, Widerständen und einem politischen Klima der Verhinderung», meint das private Komitee.

Das Heitere Open Air beispielsweise, auf das heute die ganze Stadt stolz sei, sei über zehn Jahre verhindert worden. Ohne Beziehungen (Moonlight Classics) werde jeder Versuch, in Zofingen etwas Attraktives auf die Beine zu stellen, zu einem Kampf «David gegen Goliath».

Und das wolle «Piazza» ändern: «Piazza» bündelt die vorhandenen Kräfte in der «Strategie-Gruppe Piazza», «Piazza» vermeidet Leerläufe, «Piazza» hilft, Fehler zu vermeiden, aus denen andere schon einmal gelernt haben, «Piazza» vereint das Know-how initiativer Zofinger unter einem Dach, «Piazza» bringt mit kurzen Entscheidungswegen Resultate und «Piazza» sorgt durch seine Zusammensetzung für Gewicht, für eine Stimme in der Öffentlichkeit, die nicht einfach überhört, ignoriert oder totgeschwiegen werden kann – so die Auffassung der fünfköpfigen Gruppe.

Offen für das Altstadt-Gewerbe

Als Teilnehmer bei «Piazza» können grundsätzlich alle Altstadt-Geschäfte und alle -Hotels, -Restaurants und -Bars mitmachen. Als Initialprojekt werden, wie erwähnt, drei «Turbo-Wochen» lanciert. Selbstverständlich ist ein Mitmachen nicht gratis.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1