Aargau
Peter C. Beyeler nach Herz-OP wieder im Büro

Regierungsrat Peter C. Beyeler ist nach einwöchiger Pause am Montagmorgen ins Büro zurückgekehrt. Von der «Stent»-Operation am Herzen hat er sich gut erholt.

Merken
Drucken
Teilen
Peter C. Beyeler ist wieder da

Peter C. Beyeler ist wieder da

Dies bestätigt das Departement Bau, Verkehr und Umwelt auf Anfrage der az. Peter C. Beyeler arbeitet bereits wieder Vollzeit und seine Agenda ist reich befrachtet: Am Montag stehen diverse Sitzungen an. Gegen Abend wird Beyeler zudem wie geplant an einer Veranstaltung zu Auenschutzprojekten in Rietheim teilnehmen.

Schmerzen in der Brust

Peter C. Beyeler war am Sonntag vor einer Woche notfallmässig ins Kantonspital Aarau eingeliefert worden, nachdem er beim Lauftraining Schmerzen in der Brust gespürt hatte. Diagnose: Eine Verengung der Herzkranzgefässe. Noch gleichtags wurde eine kleine «Stent»-Operation durchgeführt.

So unverzüglich der Eingriff angesetzt wurde, so schnell wollte der Baudirektor zurück ins Büro. Er fühle sich wohl und sei zuversichtlich, die Regierungstätigkeit «in Kürze» wieder aufnehmen zu können, liess sein Departement kurz nach dem Eingriff verlauten. Dies soll in wenigen Tagen der Fall sein.

Beyeler braucht nun Medikamente

Eingriff in Zürich erfunden

Der «Stent»-Eingriff gehört zu den weltweit am häufigsten durchgeführten Operationen. Dabei wird eine Gefässstütze («Stent») zur verengten Stelle geführt, um diese dauerhaft offen zu halten. Das Verfahren wurde 1977 am damaligen Kantonspital Zürich erfunden und wird heute weltweit rund 3 Millionen Mal jährlich durchgeführt. In der Schweiz gibt es rund 30'000 Fälle pro Jahr.

Mit einer diagnostizierten Koranen Herzkrankheit bleibt jedoch das Risiko einer erneuten Gefässverengung oder im schlimmeren Fall eines Herzinfarktes. Dies sei laut Bernhard Meier mit Medikamenten und regelmässigen Untersuchungen in den Griff zu bekommen. «Wer gesund lebt, muss sein Leben nicht einschränken.» (pi)