Paralympics
Aargauerin Nora Meister gewinnt in Tokio die Bronzemedaille über 400 Meter Freistil

Der Aargau hat eine neue Paralympics-Medaillengewinnerin: Die 18-jährige Lenzburgerin Nora Meister gewinnt in Tokio über 400 Meter Freistil die Bronzemedaille.

Drucken
Teilen
Die Lenzburgerin Nora Meister holt bei ihren ersten Paralympics gleich die Bronzemedaille.

Die Lenzburgerin Nora Meister holt bei ihren ersten Paralympics gleich die Bronzemedaille.

Ennio Leanza / EPA

Nora Meister aus Lenzburg holt sich mit erst 18 Jahren ihre erste Paralympics-Medaille: Über 400 Meter Freistil sichert sich die Aargauerin die Bronze-Medaille. Die Ukrainerin Yelyzaveta Mereshko holt Silber, Gold geht an die Chinesin Yuyan Jiang. Diese pulverisierte im Final den Weltrekord über 400 Meter Freistil von Nora Meister (5.12,87) um satte acht Sekunden.

Die Lenzburgerin wurde damit ihrer Mitfavoritenrolle gerecht. Im Mai an den Para-Europameisterschaften in Funchal in Portugal hatte sie über ihre bevorzugte Distanz – neben dem Titel über 100 Meter Rücken und Silber über 100 Crawl – Gold mit Weltrekord gewonnen.

Aufgrund ihrer körperlichen Behinderung, einer partiellen Gelenksteife, setzt Nora Meister beim Schwimmen vor allem ihre Arme ein.

Keystone

Für die Schweiz ist es bereits die achte Medaille an den Paralympics in Tokio. Damit ist das Ziel erreicht, welches sich Swiss Paralympic vor den Spielen setzte. Sechs Paralympics-Medaillen sollten es sein – dieses Ziel wurde also bereits übertroffen. (ArgoviaToday)

Nora Meister (links) freut sich über ihr gutes Ergebnis.

Nora Meister (links) freut sich über ihr gutes Ergebnis.

Keystone

Aktuelle Nachrichten