In einer Motion forderte der SVP-Bildungsspezialist Beat Unternährer, dass Schülerinnen und Schüler mit anderer als deutscher Muttersprache nur in Regelklassen integriert werden sollen, "wenn ihre Deutschkenntnisse als ausreichend für den Schulerfolg beurteilt werden".

Für die Feststellung der Deutschkenntnisse schlägt Unternährer ein vom Bildungsdepartement zu entwickelndes einheitliches Testverfahren mit einer mündlichen und schriftlichen Sprachprüfung vor. Mangelnde Kenntnisse seien mit intensiven Deutschkursen oder intensivem Integrationsunterricht (Kleinklasse, wenn nötig regional) zu beheben.

Die Regierung erklärte sich bereit, den Vorstoss in der abgeschwächten Form als Postulat zur Prüfung entgegenzunehmen. Als solches wurde der Vorstoss gegen kritische Stimmen von Lehrervertretern (die zwar auch Handlungsbedarf erkennen, aber andere Lösungsansätze wollen) vorab mit den Stimmen von SVP, FDP, CVP-BDP, EVP, GLP, SD und EDU sowie einzelnen Stimmen aus der SP mit 98 : 24 Stimmen sehr deutlich überwiesen. (MKU)