Buchs
Neue Köpfe bei den Aargauer Jägern

An seiner 129. Generalversammlung wählte der Aargauische Jagdschutzverein AJV Rainer Klöti zum neuen Präsidenten. Neuer Geschäftsstellenleiter ist Erich Schmid.

Hanny Dorer
Drucken
Teilen
Neuer und bisheriger Präsident: Rainer Klöti und Erhard Huwyler; bisheriger und neuer Geschäftsstellenleiter: Otto Merki und Erich Schmid (von links nach rechts) vor dem Erlebnismobil «Wild-Wald-Wissen». do

Neuer und bisheriger Präsident: Rainer Klöti und Erhard Huwyler; bisheriger und neuer Geschäftsstellenleiter: Otto Merki und Erich Schmid (von links nach rechts) vor dem Erlebnismobil «Wild-Wald-Wissen». do

Seine letzte Jäger-Landsgemeinde als Präsident führte Erhard Huwyler im Gemeindesaal Buchs in gewohnt zügiger Manier durch. Aufgelockert wurde der von 321 Mitgliedern besuchte Anlass von den Jagdhornbläsern Goldwand und dem Jodlerduett Franz Stadelmann, Escholzmatt, und Fridolin Wicki, Hägglingen.

In seinem ausführlichen Jahresbericht befasste sich Präsident Huwyler unter anderem mit dem Lebensraumschutz, den er als «Daueraufgabe für die Jagd» bezeichnet. Der Jäger müsse seine Rolle als «Anwalt der Natur» mutig wahrnehmen und beherzt eingreifen, wenn Wildtiere durch neue Freizeit- und Sporteinrichtungen gefährdet werden. Artenvielfalt ohne Lebensraumvielfalt gebe es nicht.

Fuchsfelle bleiben ein Thema

Als erfolgreich darf das Projekt Jungtierrettung bezeichnet werden, mit welchem die Landwirte für die Massnahmen zum Schutz der Jungtiere in waldnahen Wiesen sensibilisiert werden. Auch das Erlebnismobil «Wild-Wald-Wissen» mit heimischen Tierpräparaten und zahlreichem Anschauungsmaterial stösst auf grosses Interesse.

Mit Befriedigung blickte der Präsident auf die Abstimmung vom November 2011 zurück, mit der die Aargauer Bevölkerung die Treibjagdverbotsinitiative mit 67,4 Prozent Nein-Stimmen bachab schickte. Den AJV kostete die Informationskampagne «Jagd schützt und nützt» rund 125000 Franken.

Ein Thema, das die Jäger immer wieder beschäftigt, ist die Verwertung von Fuchsfellen. Leider werde immer noch nicht unterschieden zwischen Importprodukten aus berüchtigten Pelzfarmen und hochwertigen Fellen aus der hiesigen Jagd.

Beyelers letzte Landsgemeinde

Mit grossem Applaus wurde Erhard Huwyler in Anerkennung seiner 25-jährigen Tätigkeit im Vorstand des AJV, davon 8 Jahre als Präsident, zum Ehrenpräsidenten gewählt. Für die umsichtige Leitung der AJV-Geschäftsstelle während 12 Jahren wurde Otto Merki die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Weitere neue Ehrenmitglieder sind Peter Müller, Buchs, Werner Hämmerli, Boniswil, Fidel Konrad, Sins, und Peter Steiner, Niedergösgen.

«Auch für mich ist es die letzte Jäger-Landsgemeinde als oberster Jagdherr», sagte Regierungsrat Peter C. Beyeler. Er dankte den Jägern für ihren Einsatz zum Wohle der Natur und des Wildes und empfahl ihnen, den Slogan «Jagd schützt und nützt» weiterzutragen.

Aktuelle Nachrichten