Japan-Debatte
Nationalrat Markus Zemp: «Mein Vertrauen in die Kernkraft ist nicht mehr grenzenlos»

Anfangs Woche gab er sich als strammer Kernkraftwerk-Vertreter, nun machen ihm die Vorkomnisse in Japan auch zu schaffen. CVP-Nationalrat Markus Zemp zeigt sich erschüttert.

Claudia Landolt
Merken
Drucken
Teilen

Noch am Montag kritisierte der CVP-Nationalrat Markus Zemp die kritische Aussage seines Verwaltungsratskollegen im KKW Leibstadt, Rolf Büttiker (FDP-Ständerat Solothurn). Büttiker hatte sich in der Ausgabe von «Der Sonntag» ungewohnt offen zur AKW-Situation in der Schweiz geäussert. «Wenn wir zum Schluss kommen sollten, dass die Risiken der Kernkraft zu gross geworden sind, müssen wir auf den Neubau eines Schweizer Werks verzichten», sagte der FDP-Mann.

Der 60-Jährige amtet seit Januar 2003 als Verwaltungsrat der Kernkraftwerk Leibstadt AG (KKL). Zemp distanzierte sich klar von Büttiker. «Ich habe kein Verständnis dafür, dass Herr Büttiker jetzt alles infrage stellt», sagt der Aargauer CVP-Nationalrat Markus Zemp, der dem Gremium seit drei Jahren angehört. Zemp: «Diese spontane Reaktion ist übertrieben, wir müssen jetzt vor allem kühlen Kopf bewahren. Niemand hat eine Katastrophe in diesem Ausmass für möglich gehalten.» Die Kernkraft sei aufgrund des Vorfalls im Atomkraftwerk Fukushima in Japan keineswegs am Ende.

«Duell aktuell» zum Thema «Japan und die Kernkraft» Am Dienstag ab 18.00 debattieren in der Sendung «Duell aktuell» des Senders Tele M1 Leibstadt-Verwaltungsrat Markus Zemp (NR CVP/AG) und Atomexperte Leo Scherer (Greenpeace) unter der Leitung von Werner de Schepper zur Kernkraft und Japan. Ausserdem: Eine Schaltung zur ENSI.

«Duell aktuell» zum Thema «Japan und die Kernkraft» Am Dienstag ab 18.00 debattieren in der Sendung «Duell aktuell» des Senders Tele M1 Leibstadt-Verwaltungsrat Markus Zemp (NR CVP/AG) und Atomexperte Leo Scherer (Greenpeace) unter der Leitung von Werner de Schepper zur Kernkraft und Japan. Ausserdem: Eine Schaltung zur ENSI.

Tele M1

Nun hat die traurige Aktualität in Japan den CVP-Mann eingeholt. In der Sendung «Duell aktuell» zum Thema «Die Katastrophe in Japan» mit Atomkraftwerk-Gegner Leo Scherer (Greenpeace) sagt Zemp, der sich als «lernfähig» bezeichnet: «Ich bin total erschüttert. Mein Vertrauen ist nicht mehr grenzenlos. Die Sicherheit muss vor Rentabilität kommen, sonst kann ich die Verantwortung für den Verwaltungsrat auch nicht mehr übernehmen.»

Weiter sagt Zemp: «Jetzt muss alles auf den Tisch. Jedes Szenario, und nicht nur das Erdbebenszenario. Man muss auch informieren, was passiert, wenn es Überschwemmungen gibt, wenn Dämme brechen.» Gestern wurde bekannt, dass beispielsweise die Berner Kraftwerke BKW AG Informationen zu Überschwemmungsszenarien zurückhalten wollte, um die Bevölkerung nicht zu verunsichern.