Militär

Nach dem Unfall mit einem Militär-Transporter werden Forderungen nach mehr Sicherheit laut

Gefährliche Militärtransporte

Gefährliche Militärtransporte

Nachdem es vergangenen Mittwoch bei einem Verkehrsunfall mit einem Militär-Transporter zu vier Verletzen kam, muss sich nun das Militär Fragen zur Sicherheit im eigenen Lager stellen.

Wie Tele M1 berichtete, werden in der Schweizer Armee noch immer Personentransporte auf ungesicherten Längsbänken durchgeführt. Nun werden die Politiker aktiv und verlangen Massnahmenn

Weit verbreitet ist auch der Transport von Soldaten auf der Ladefläche von alten Sauerer-Lastwagen. Brisant dabei ist, dass dies laut Strassenverkehrsgesetz im Grunde genommen verboten ist. Erich Lüdi vom Strassenverkehrsamt Aargau fügt dabei an, dass die Soldaten für den Transport auf Längsbänken in Punkto Verhalten geschult werden. Ob dies für eine sichere Fahrt ohne Sicherheitsgurte reicht?

Politiker nehmen sich dem Thema an

Corinna Eichenberger von der sicherheitspolitischen Kommission ist der Meinung, dass dieser Umstand überprüft werden muss und die Vorschriften angepasst werden sollen.

Überhaupt kein Verständnis für die Truppentransporte der Armee hat der Grüne Politiker Geri Müller: «In der zivilen Verkehrsfahrt ist dies unzulässig und gesetzlich verboten». Für den Aargauer Nationalrat ist es unerklärlich, wieso die betreffenden Fahrzeuge immer noch eingesetzt werden, obwohl man sie ausscheiden wollte. «Man hätte eigentlich Mannschaftsfahrzeuge bewilligt, die mehr Sicherheit aufweisen.»

Das Militär will zukünftig die Transporte durch Anschaffung neuer Fahrzeuge sicherer machen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1