Asylbewerber

Mehrere Verletzte bei wüsten Schlägereien in Aargauer Asylunterkünften

Die Asylbewerber-Unterkunft in Holderbank.

Die Asylbewerber-Unterkunft in Holderbank.

Gestern Abend kam es in den Asylbewerberunterkünften Buchs, Holderbank und Oftringen zu Schlägereien unter den Bewohnern. Polizei und Sicherheitsdienst mussten mehrfach einschreiten. Zwei Personen wurden leicht verletzt.

In der Asylbewerberunterkunft in Buchs entbrannte am Dienstag kurz nach 20 Uhr ein Streit zwischen zwei betrunkenen Tunesiern. Als der Sicherheitsdienst schlichten wollte, kam es zu einem Handgemenge.

Unter noch unklaren Umständen zog einer der Streithähne ein Messer. Das Sicherheitspersonal setzte Pfefferspray ein und konnte die Situation unter Kontrolle bringen, bevor wenig später die alarmierten Patrouillen der Kantonspolizei, der Stadtpolizei Aarau und der Regionalpolizei Suret ein.

Bei diesem Einsatz wurde niemand verletzt. Die Kantonspolizei hat Ermittlungen gegen die beiden Tunesier im Alter von 21 und 38 Jahren aufgenommen. Sie wurden in Haft gesetzt.

Gegen 20.30 Uhr ging bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei eine Meldung über einen Streit in der Asylbewerberunterkunft in Holderbank ein. Als die aufgebotenen Polizeipatrouillen wenig später eintrafen, hatte sich die Lage wieder beruhigt. Einer der Bewohner wies allerdings Gesichtsverletzungen auf. Eine Ambulanz brachte ihn ins Kantonsspital Aarau, wo lediglich Prellungen festgestellt wurden. Wie die Ermittlungen ergaben, waren ein 30-jähriger Äthiopier und ein 22-jähriger Iraner in einen handfesten Streit geraten. Die Hintergründe davon sind bislang unklar.

Kurz vor 23 Uhr forderte der Sicherheitsdienst der Asylbewerberunterkunft in Oftringen aufgrund einer Schlägerei polizeiliche Verstärkung an. Mit Hilfe von Patrouillen der Kantonspolizei und der Regionalpolizei Zofingen konnte die Situation bereinigt werden.

Beim verbalen Streit zwischen einem 60-jährigen Äthiopier und einem 30-jährigen Iraner hatte der 60-Jährige vor Wut eine Scheibe eingeschlagen. Dabei hatte er sich an der Hand verletzt und musste ins Spital Zofingen gebracht werden.

Zur gleichen Zeit musste die Polizei abermals in die Unterkunft in Buchs ausrücken. Dort hatte der Sicherheitsdienst einen 21-jährigen Somalier arretiert, nachdem dieser in stark betrunkenem Zustand mit einem Messer herumgefuchtelt hatte. Die anderen Bewohner waren weder bedroht noch verletzt worden. (pd/sha)

Meistgesehen

Artboard 1