Lenzburg
Zwei Verkehrs-Rowdys sorgen auf der A1 für Aufregung

Zwei Auto-Rowdys riefen am Mittwochnachmittag die Polizei auf den Plan: Der eine bedrängte in seinem Porsche andere Fahrer auf der Autobahn, der andere wagte in seinem Alfa Romeo ein gefährliches Wendemanöver und beschädigte dabei einen Lieferwagen.

Merken
Drucken
Teilen
Die A1 bei Lenzburg.

Die A1 bei Lenzburg.

Chris Iseli

Am Mittwochnachmittag um 14.40 Uhr ging der erste Anruf bei der Polizei ein: Ein Autofahrer meldete einen aggressiven Porsche-Fahrer auf der A1 bei Lenzburg. Dieser hätte ihn bedrängt. Wenig später folgte der zweite Anruf: Diesmal hatte ein anderer Verkehrs-Rowdy Autofahrer ausgebremst, ebenfalls auf der A1.

Eine Patrouille der Kantonspolizei rückte aus und konnte die beiden fehlbaren Autofahrer prompt stellen: In Lenzburg konnten die Polizisten den 29-jährigen Mann aus dem Freiamt sowie einen 33-Jährigen mit Wohnsitz im Kanton Zürich befragen. Beide sind laut der Kantonspolizei Aargau türkische Staatsangehörige.

Autofahrer beschuldigen sich Gegenseitig

Doch damit nicht genug: Bevor er auf der Autobahn durch sein Fahrverhalten auffiel, führte der 29-jährige Alfa-Romeo-Fahrer in Lenzburg bereits ein laut der Polizei «gewagtes Wendemanöver» durch. Dabei stiess er mit einem Lieferwagen zusammen, verletzt wurde niemand.

Beiden mutmasslich fehlbaren Autolenkern nahm die Polizei den Führerausweis ab. Allerdings gestalte sich die Klärung der Sachverhalte «nicht einfach». Die Autofahrer würden sich gegenseitig Vorwürfe machen. Deshalb ruft die Polizei Zeugen auf, sich zu melden. Konkret fanden die Ereignisse auf der Fahrbahn Zürich zwischen Oftringen und Lenzburg statt.