Aarau/Möriken-Wildegg

Zughalt am Bahnhof Wildegg: «Petition ist ein starkes Zeichen aus der Region»

Petitionär Heinz Würgler überreicht Staatsschreiberin Vincenza Trivigno 3560 Unterschriften. Mit auf dem Foto sind die Grossräte Roland Frauchiger (EVP) und Alois Huber (SVP) sowie Jeanine Glarner (FDP) und Barbara Portmann-Müller (GLP).

Petitionär Heinz Würgler überreicht Staatsschreiberin Vincenza Trivigno 3560 Unterschriften. Mit auf dem Foto sind die Grossräte Roland Frauchiger (EVP) und Alois Huber (SVP) sowie Jeanine Glarner (FDP) und Barbara Portmann-Müller (GLP).

Heinz Würgler überreichte gestern 3560 Unterschriften gegen die Streichung von Zugshalten im Bahnhof Wildegg.

Fünf Halte des Regioexpress Wettingen-Aarau-Olten will die SBB zu Stosszeiten in Wildegg temporär bis 2020 streichen. Mit einer Petition wehrt sich eine ganze Region dagegen. Allen voran die Pendler, welche die von den Massnahmen betroffenen Züge benutzen. Innerhalb kürzester Zeit kamen 3560 Unterschriften zusammen. Die meisten davon hat Petitionär Heinz Würgler eigenhändig bei den Bahnreisenden auf dem Wildegger Bahnhof gesammelt. Gestern hat er das Paket mit den Unterschriften in Aarau Staatsschreiberin Vincenza Trivigno überreicht.

Unterstützt wurde die Aktion von Grossräten aus der Region. Sie hatten sich im Juni mit einem Vorstoss an den Regierungsrat gewandt. In seiner Antwort (SaW 9. 9.) hat sich dieser hinter die Pläne der SBB gestellt. Trotzdem will man nicht aufgeben. «Wir hoffen sehr, dass die Massnahmen nur temporärer Natur sind. Die Petition ist ein starkes Zeichen aus der Region, dass das Bedürfnis für die betroffenen Zugshalte gross ist», sagt Grossrätin Jeanine Glarner. (str)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1