Der Grossbrand von Lenzburg ist nicht von Menschenhand verursacht worden. Die Brandermittler konnten den Brandherd im Bereich eines Elektrotableaus lokalisieren, wie die Aargauer Kantonspolizei am Montag mitteilte. Ein technischer Vorgang innerhalb dieser Anlage stehe daher als Ursache im Vordergrund.

Nach dem Brand hatte es Spekulationen gegeben, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Wisa-Gloria-Brand und dem Forstwerkhof-Brand geben könnte. Konkret wurde die Frage aufgeworfen, ob eventuell ein Brandteufel in Lenzburg umginge.

Wegen der grossen Zerstörung liessen sich die genauen Umstände jedoch nicht mehr klären. Brandstiftung werde ausgeschlossen. Die Ermittlungen zur Brandursache seien abgeschlossen.

8. Juni 2017: Vollständig ausgebrannt: So sieht die Brandruine des Forstwerkhofs Lenzburg am Donnerstag aus

  

Das Feuer zerstörte den Forstwerkhof, der unterhalb der SBB-Bahngleise in Lenzburg liegt. Der Brand war am 7. Juni um 5.45 Uhr ausgebrochen. Es entstand starker Rauch. Die Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden. (sda/yas)

Lenzburger Forst hat nichts mehr

Der Schaden nach dem Grossbrand des Forstwerkhofs Lenzburg ist massiv. Forstmaschinen, Fahrzeugpark, Werkzeuge und Arbeitskleider – alles ist kaputt.