Lenzburg
Wo man als Kind zum Tiger wird

Am Samstag feierte der Verein «Familieplus» sein fünfjähriges Bestehen. Die Organisation bündelt Angebote für Kinder und Eltern.

Sonja Furter
Merken
Drucken
Teilen
familie plus
14 Bilder
Vor dem Schminken.
Nach dem Schminken.
Sabine Sutter bei der Ansage auf der Bühne.
Konzert von S Foifer und Weggli Trionettli.
Konzert von S Foifer und Weggli Trionettli.
Konzert von S Foifer und Weggli Trionettli.
Konzert von S Foifer und Weggli Trionettli.
Besucher am Jubiläumsfrest von "Familie plus".
Besucher am Jubiläumsfrest von "Familie plus".
Besucher am Jubiläumsfrest von "Familie plus".
Das Gebäude von "Familie plus".
Konzert von S Foifer und Weggli Trionettli.
Garderobe von "Familie plus".

familie plus

Der Festakt zum 5-Jahr-Jubiläum begann mit einem Flamenco-Tanz. Zum Mittagessen gab es ein Büffet mit internationalen Speisen. Basteln, Töggelikasten, Kinderschminken und ein Konzert boten Spiel und Spass für die Kinder.

Weiss geschminkte Augen und Mund hatte Salomon Sey, 4, aus Lenzburg. Ein Foto, das neben ihm auf dem Tisch lag, zeigte: Ein gefährlich aussehendes Tiger-Gesicht sollte geschminkt werden. «Das Motiv habe ich mir selber ausgesucht», erzählte Salomon stolz und machte die Augen wieder zu.

Sein Spielkamerad Adem Boughdiri, 3, aus Bremgarten, wollte als Clown geschminkt werden. Am Fest zum fünfjährigen Bestehen des Vereins «Familie plus» war nicht nur die Farbe auf den Kindergesichtern bunt. Farbige Deko-Fähnchen schmückten die Fenster, die Garderobe war voll gehängt mit bunten Jacken, Mänteln und Gummistiefeln.

Kinderfüsse hüpften an diesem Samstag die Treppe rauf und runter, auf den Vorplatz hinaus und ums Haus herum. Ein Kind versuchte einen Kopfstand auf dem Boden. Die Erwachsenen tranken Kaffee mit Milchschaum und liessen Sohn oder Tochter einen Löffel davon kosten. Auf dem Sofa sassen vier Kinder; die Grösseren lasen den kleineren aus Comic-Heften vor. Eine davon war die elfjährige Anais Fischer aus Lenzburg. «Am Tollsten am ganzen Fest fand ich das Basteln. Aus Ballonen haben wir Bälle hergestellt. Hier am Fest herrscht eine gute Stimmung und ich treffe andere Kinder, die ich bereits kenne.»

Konzert für die Kinder

«De Hund hett Flöh und d Katz hett Lüüs», sang die Band «S Foifer und Weggli Trionettli» auf der Bühne. Die Musiker hielten die Kinder nicht nur mit verschiedenen Instrumenten, sondern auch mit Schauspiel, Komik und Anekdoten bei Laune. «Wer eine CD kaufen will: Einfach das Portemonnaie von Mami und Papi holen und bei uns abgeben.», sagte Musiker Gabriel Kramer. Zum Mitsingen liessen die Kinder sich nicht zwei Mal auffordern; sie konnten die Strophe bereits auswendig.

Begeistert vom Angebot war Heinz Bertschi, 43, Lenzburg. «Es ist ein Luxus, den wir mit ‹Familie plus› in Lenzburg haben; so viele Angebote für dreissig Franken Jahresbeitrag. Puppentheater, Tanz oder der Kindercoiffeur – wir nutzen viele Angebote hier. Für unseren Sohn als Einzelkind ist es genial, mit anderen Kindern spielen zu können. Auf einer Skala zwischen 1 bis 6 würde ich dem Verein ‹Familie plus› 5,5 Punkte geben.»