Dürrenäsch

«Wir wollen, dass es an der Summer-X-Party friedlich zu- und hergeht»

OK-Mitglieder der Summer-X-Party postieren mit Vertretern der Sicherheitsorganisationen.

OK-Mitglieder der Summer-X-Party postieren mit Vertretern der Sicherheitsorganisationen.

Oberstes Gebot an der Summer-X-Party ist die Sicherheit. Deshalb luden die Organisatoren sieben Wochen vor dem Anlass, zu dem 8000 Besucher erwartet werden, involvierte Stellen zu einer Sitzung.

Am ersten Juli-Wochenende geht die Summer-X-Party in die siebte Auflage. Der Dürrenäscher Grossanlass wuchs von Jahr zu Jahr und diesmal erwartet man am Samstag erstmals 4500 Besucher und am Freitag bis zu 3500.

Der Event wird getragen von jungen Mitbürgern aus dem Ort. Das elfköpfige Organisationskomitee wird angeführt von Fabian Stalder, der von sich sagt, ein Perfektionist zu sein: «Meine Kollegen wissen dies, und haben sich inzwischen daran gewöhnt.»

Drittel des Budgets für Sicherheit

Die Pflege jedes Details ist Stalder wichtig und dazu gehört insbesondere die Sicherheit. «Auch wenn wir immer gewachsen sind: Die Qualität darf nicht leiden.» Nicht nur das Angebot für das festfreudige Partyvolk ist damit gemeint, sondern explizit Vorkehrungen, um das Riesenfest in geordneten Bahnen zu behalten.

«Wir sind in der Gemeinde sehr gut akzeptiert, doch gibt es immer noch Leute, die kritisch sind.» Für diese Anwohner hat Stalder durchaus auch Verständnis, arbeitet jedoch unermüdlich daran, Friktionen wo immer möglich zu vermeiden.

Dazu gehört ein umfassendes Sicherheitskonzept, dass auf die siebte Auflage hin weiter verfeinert wurde. Ein Drittel des rund 300 000 Franken umfassenden Budgets sind für die Sicherheit eingesetzt.

Eine neue, mit Grossanlässen vertraute Sicherheitsfirma mit Hauptsitz im Kanton Luzern wurde neu zugezogen. Mehrere Dutzend Mitglieder sorgen im und ums mitten im Dorf gelegene Festgelände für Ruhe.

«Anlass vorbildlich organisiert»

Neben dem Verantwortlichen dieser Firma waren Vertreter der Kantonspolizei, der Regionalpolizei Seetal, der Feuerwehr Dürrenäsch-Leutwil und des Militär-Sanitäts-Vereins Aargau Süd diese Woche zu einer Sitzung geladen, um das Fest vorzubesprechen. An dieser Zusammenkunft wurden Details bis hin zu Evakuierungsplänen besprochen.

Vor der nicht öffentlichen Sitzung mit einem Teil des OK blickten die Sicherheitsleute auf die früheren Summer-X-Partys und ihre Erfahrungen zurück: «Dieser Anlass hier ist vorbildlich organisiert. Da könnten sich andere Veranstalter eine Scheibe abschneiden», rühmte etwa der Regionalpolizist Otto Schwizer.

Nicht wie andernorts treffe man hier, wenn man als Polizist aufkreuzt, auf betrunkene OK-Mitglieder. Dies ist ein Anliegen des OK-Chefs: «Alle rund 75 Helfer werden instruiert, wie sie sich zu verhalten haben. Das Helferfest findet dann im Herbst statt.» Im Juli ist etwas anderes wichtig: «Wir wollen, dass es friedlich zu- und hergeht», so Stalder.

Meistgesehen

Artboard 1