Birrwil
«Wir sind eine richtig gute Clique»

Die Theater-Gruppe erfreut das Publikum seit zehn Jahren mit fröhlichen Landtheatern. Am nächsten Wochenende öffnet sich der Vorhang zur Komödie «Hausbesuche».

barbara vogt
Merken
Drucken
Teilen

Genüsslich rekelt sich Schauspieler Bruno Weber auf dem gelben Sofa. «Wir nehmen keine Gage, dafür haben wir schauspielerische Freiheiten», witzelt er. Auf seinem T-Shirt steht «one vodka, two vodka, three vodka drop dead». Ein Wodka, zwei Wodkas, drei Wodkas, tot umgefallen.

Tatsächlich spielt Weber im aktuellen Stück «Hausbesuche» einer, der gerne über den Durst hinweg trinkt und seinen Freund – nach einem feuchtfröhlichen Herrenabend – in ein Netz voller Notlügen verstrickt. Sein theatralischer Auftritt ist sehenswert und man spürt: Er spielt mit Herzblut.

«Jedes Jahr leisten wir uns eine zweitägige Reise.»

So wie es alle Mitglieder der Theater-Gruppe Birrwil unter der langjährigen Regie von Margrit Engler tun. Seit zehn Jahren gibt es die Gruppe, und sie zeigt weder Altersgebrechen noch Müdigkeitserscheinungen. Das mag daran liegen, dass die Gruppe weder Statuten noch Präsident hat. «Wir sind eine richtig gute Clique», erzählt Schauspielerin Ursula Gloor, während sie an diesem Probeabend auf ihren Bühneneinsatz wartet. «Jedes Jahr leisten wir uns eine zweitägige Reise. Das entschädigt die Schauspieler für ihren Aufwand und schweisst zusammen.» Ausserdem würden sich die Theaterleute einmal pro Monat treffen: Zum Bräteln, Pizza essen, zu Theaterbesuchen.

Ab Ende September kommen sie schon mehr zusammen: Wöchentlich proben sie für ihre Komödie, die im Januar zur Aufführung gelangt. Ab Dezember häufen sich die Probeabende. Die Theater-Gruppe wählt die Stücke selbst, und haben alle Schauspieler dieses gelesen, wissen sie meistens, welche Rolle sie übernehmen wollen. Sollte mal jemand auf der Bühne seinen Text vergessen, so wird kurzerhand improvisiert.

«Reif für Theatertournee»

Ganz zu Beginn haben die Theaterleute noch mit dem Gemischten Chor zusammengespielt. Aber dann wurde die Birrwiler Gruppe selbstständig. «Das cha jo heiter wärde» hiess ihr erster Schwank. Er gefiel dem Publikum, und auch für die nächsten Aufführungen geizten die Besucher nicht mit Applaus.

«Die Theatergruppe brachte ein Stück auf die Bühne, das eigentlich reif wäre für eine Theatertournee», schrieb der Berichterstatter der az Aargauer Zeitung 2005 über «Kei Regel ohni Usnahm». Die Theater-Gruppe will lustige Stücke spielen. «Das Leben ist manchmal traurig genug», sagt Theaterfrau Ursula Gloor.

Der Erfolg der Theater-Gruppe Birrwil sei auch dank der Mithilfe des einheimischen Damenturnvereins möglich, betont Gloor. Er verwöhnt die Theaterbesucher immer mit einer Küche und betreibt die Bar.

Hausbesuche Fr/Sa, 20./21. Januar, 20.15 Uhr Mehrzweckhalle Birrwil. Türöffnung und Nachtessen ab 18.45 Uhr.