Lenzburg
Weiterhin Unterstützung: Die Gewerbler lassen das«Centrum» nicht hängen

Mitglieder des Gewerbevereins bewilligen Unterstützung an Vereinigung «Centrum» weiterhin – trotz Ablehnungsantrag des Vorstands. Die Innenstadt-Vereinigung erhält weiterhin 2000 Franken.

Ruth Steiner
Merken
Drucken
Teilen
Die Geschäfte in der Innenstadt sind laut «Centrum»-Mitglied Jürg Haller das Schaufenster der Stadt. Ruth Steiner

Die Geschäfte in der Innenstadt sind laut «Centrum»-Mitglied Jürg Haller das Schaufenster der Stadt. Ruth Steiner

Im vergangenen Frühling hatte die Vereinigung «Centrum Lenzburg» ihre Aktivitäten auf Sparflamme gesetzt. Dies, nachdem sich für den zurückgetretenen Präsidenten Thomas Schneider kein Nachfolger finden liess und der Vorstand auf ein Minimum von drei Personen heruntergefahren worden war.

Nun präsentierte der Vorstand des Gewerbevereins Lenzburg und Umgebung der Innenstadt-Vereinigung eine happige Quittung. Er beantragte seinen Mitgliedern an der Jahresversammlung, die bisherige jährliche Unterstützung von 2000 Franken an die Vereinigung «Centrum» zu streichen. «Der Gewerbeverein betreibt mit den Beiträgen seiner Mitglieder kein Sponsoring», begründete Präsident Erich Renfer den Antrag. Man würde mit der Beibehaltung der Zuwendung ein falsches Signal setzen.

«Centrum» bezahlt Jugendfest-Apéro

Max Werder als «Centrum»-Vertreter votierte dagegen und versuchte diesem Vorhaben einen Riegel zu schieben. «Ja, wir haben derzeit ein Führungsproblem», bekannte er, und ergänzte zur allgemeinen Heiterkeit: «Uns fehlt halt eine Person Erich Renfer.» Werder erinnerte die Anwesenden daran, dass die Vereinigung in den 70er-Jahren innerhalb des Gewerbevereins entstanden sei und die 43 Mitglieder derzeit widriger Umstände zum Trotz nach wie vor wichtige Aufgaben wahrnehmen, die früher teilweise vom Gewerbeverein direkt erledigt wurden.

Dazu gehören unter anderem Werbeaufwendungen und vor allem auch der Jugendfest-Apéro für die Bevölkerung in der Rathausgasse. Dieser kostet laut Werder jährlich rund 2000 Franken. Als Grund für die massive Reduktion des Jahresbeitrags, welche die Vereinigung «Centrum Lenzburg» an der letztjährigen Mitgliederversammlung festlegte, gab Werder an, man habe nicht einfach auf Vorrat Gelder einziehen wollen.

Er bekräftigte jedoch die Absicht, dass die Mitglieder-Beiträge wieder erhöht würden, «sobald sich jemand findet, der den ‹Centrum›-Karren wieder zieht und der derzeitige Personalmangel eliminiert ist.» Das Ziel sei klar: «Man will das gemeinsame Aktions-Programm wieder erweitern.» Zudem so hiess es, sei der Betrag bereits vor Jahren um die Hälfte gekürzt worden.

Läden sind Schaufenster der Stadt

Schützenhilfe erhielt Max Werder von Jürg Haller, einem der drei aktuellen «Centrum»-Vorstandsmitgliedern. Auch mit der temporären Kürzung seien die Jahresbeiträge immer noch höher im Vergleich zu denjenigen des Gewerbevereins. «Die Innenstadt-Geschäfte sind das Schaufenster von Lenzburg. Von Sponsoring kann keine Rede sein. Es ist ein Beitrag, der einer bis anhin aktiven Gruppe zugesprochen wird», hielt Haller fest.

Der Solidaritätsappell der beiden «Centrum»-Mitglieder verhallte nicht ungehört. Zwar mochte sich eine stattliche Anzahl der anwesenden Gewerbevereinsmitglieder – die übrigens auch aus der Region stammen – zu diesem Thema nicht äussern, sie enthielten sich der Stimme.

Von einem Grossteil der Anwesenden jedoch erhielten die Innenstadtgeschäfte Zuspruch. Sie schmetterten den Antrag des Vorstands der Gewerbler ab. Die Vereinigung «Centrum Lenzburg» freuts: Die Finanzspritze von 2000 Franken fliesst auch in diesem Jahr auf ihr Konto.