Am 20. Mai geht der Lenzburger Lauf in die nächste Runde. Ungefähr 400 Kinderbeine weniger werden an diesem Samstag um die Schützenmatte rennen. Grund dafür ist ein Zirkuszelt. «Die Primarschüler führen eine Projektwoche zum Thema Zirkus durch», sagt Daniel Taubert, Co-Präsident des Lenzburger-Lauf-OKs. Der Schulleiter habe es bereut, als er von der Terminkollision erfahren habe. Aber das Zelt habe nur in dieser Woche gemietet werden können. Taubert bedauert die Überschneidung von Zirkus und Lauf. «Doch die Zirkuswoche ist etwas Einmaliges. Die Kinder können auch am nächsten Lenzburger Lauf mitmachen.» Letztes Jahr konnte der Lauf 1517 Teilnehmer verzeichnen. Bis jetzt verhält es sich mit den Anmeldungen wie in vergangenen Jahren, potenzielle Läufer können sich am Lauftag bis eine Stunde vor Start noch melden. Ganz so viele wie letztes Jahr werden es also voraussichtlich nicht sein. «Doch es ist auch nicht unser Ziel, jedes Jahr die Zahl der Anmeldungen zu vergrössern», sagt Taubert. «Der olympische Grundsatz ‹schneller, höher, stärker› gilt hier nicht.»

Laufen für Lebensmittel

Auch dieses Jahr wird wieder eine Charity-Stafette durchgeführt. Die Dreierteams laufen insgesamt eine Strecke von 2700 Metern, die Startkosten von mindestens 150 Franken pro Team fliessen auf das Konto der regionalen gemeinnützigen Organisation Cartons du Coeur. Diese wohltätige Runde des Lenzburgers Laufs ist so bekannt geworden, dass die Organisatoren auswählen können, für wen sie die Läufer sprinten lassen wollen. «Cartons du Coeur feiert heuer das 20-Jahre-Jubiläum, deshalb haben wir uns für diese Organisation entschieden», sagt Taubert. Cartons du Coeur versorgt Bedürftige mit Lebensmitteln.

150 Freiwillige nötig

Wie bisher können die Läuferinnen und Läufer aus Strecken zwischen 800 und 14 400 Metern auswählen, auch der Waffenlauf findet wieder statt. Und auch neben der Laufstrecke wird einiges geleistet: «Wir benötigen jedes Jahr rund 150 Freiwillige, damit den Läufern eine optimale Infrastruktur geboten werden kann», sagt Daniel Taubert. «Momentan sieht es nicht schlecht aus, helfende Hände sind aber noch willkommen.» Zum Beispiel in der Küche oder beim Verkehrsdienst. Oder wie wäre es, mit dem Velo als Besenwagen hinter den Läufern herzufahren? Interessierte können sich unter info@lenzburgerlauf.ch oder telefonisch via 076 388 62 42 beim Organisationskomitee melden.