Winterprogramm

Wegen Corona: Dieses Jahr fahren keine Schiffe mehr auf dem Hallwilersee

Still gelegte Schiffe bei der SGH-Zentrale in Meisterschwanden. Bild vom Lockdown im Frühling.

Still gelegte Schiffe bei der SGH-Zentrale in Meisterschwanden. Bild vom Lockdown im Frühling.

Die Schifffahrtsgesellschaft hat ihren Betrieb per sofort und bis sicher Ende Februar 2021 eingestellt. Normalerweise führt sie im Winter zwar keine Kursfahrten, aber Veranstaltungsfahrten (Fondue­Schifffahrten etc.) durch, auch für private Anlässe kann man ein Schiff mieten. Laut Geschäftsführer Ueli Haller wäre der Betrieb mit den aktuellen Corona-Auflagen aber nicht mehr in angemessener Weise möglich. «Wir gelten leider nicht als Restaurant, sondern als Veranstaltung. Deshalb dürften wir maximal 50 Plätze vergeben», sagt er. Nachdem auch noch die Regel ergangen war, dass höchstens vier Leute an einem Tisch sitzen dürfen, seien viele Reservationen wieder storniert worden. Kurz: Es rechnet sich einfach nicht.

Dass im Winter keine Schiffe auf dem Hallwilersee unterwegs sind, gab es seit Jahrzehnten nicht mehr. Seit die Schiffe beheizbar sind, gab es immer ein Winterprogramm.

Umsatzeinbusse von rund 1,5 Millionen Franken

Das ganze 2020 war für die Schifffahrtsgesellschaft Hallwilersee ein Jahr zum Vergessen. Der Lockdown hat sie hart getroffen, erst im Juni durften die Schiffe wieder fahren. Die Passagierzahlen sind um mehr als 50 Prozent eingebrochen. Auf den Umsatz in einem normalen Jahr, etwa 2,7 Millionen Franken, beträgt die Einbusse 2020 rund 1,5 Millionen Franken.

Die 56 Mitarbeitenden (rund 18 Vollzeitäquivalente) sind nun in Kurzarbeit. Damit könne man sich bis in den Frühling über Wasser halten, sagt Ueli Haller. Auch die Liquidität sei gewährleistet. «Wir haben zum Glück Reserven und ausserdem relativ geringe Betriebskosten, wenn wir nicht fahren.» (nro)

Meistgesehen

Artboard 1