Baumspinat, Spargelbohne, Gartenmelde? Etagenzwiebel, Stachys, Ampeltomate? Wer hier nur Bahnhof versteht, kann sich am Wochenende am Pro-Specie-Rara-Setzlingsmarkt auf Schloss Wildegg auf Entdeckungsreise zu diesen traditionellen, fast vergessenen Gemüsearten begeben.

Viele der oben genannten Gemüsearten waren früher gang und gäbe in hiesigen Gärten. Mittlerweile sind sie aber zu Raritäten geworden, die jetzt darauf warten, neu entdeckt zu werden. Die gilt zum Beispiel für die Gartenmelde, die in ihrer roten Ausprägung wunderschöne Farbtupfer in den Garten und danach auch auf den Teller zaubert. Oder die Etagenzwiebel, die ihre Knollen nicht einfach in der Erde bildet, sondern in der ersten Etage, etwa 20 Zentimeter über Boden, noch einmal Zwiebelchen ansetzt und so zu einem Hingucker wird.

Tomatenvielfalt für den Balkon

Tomaten hingegen kennen alle. Aber wer kennt die «White Beauty», eine fast weisse, aromatische Tomate? Oder die oben erwähnte himbeerfarbige Ampeltomate, die prima in einen Hängetopf passt und somit platzsparend aufgehängt werden kann?

Rund 150 verschiedene Tomatensorten werden am Markt angeboten. Wer sich auf der Internetseite www.stadttomaten.ch registriert, kann einen Gutschein für einen Gratis-Tomatensetzling ausdrucken und diesen am Markt einlösen. Mit dem Projekt «Stadt-Tomaten» möchte Pro Specie Rara Tomaten auch auf Balkone bringen, so den alten, aromatischen Sorten zu neuen Fans verhelfen und damit auch ihr Überleben sichern.

Diese traditionellen Sorten sind nicht nur wunderbar schmackhaft, sondern auch samenecht, das heisst, jeder kann aus den Früchten Samen ernten und im kommenden Jahr erneut Setzlinge anziehen. Dies im Gegensatz zu den Hybridsorten, die heute im Handel sehr stark vertreten sind. Dass diese Vermehrung keine Hexerei ist, zeigt das Starter-Kit, das am Setzlingsmarkt gratis abgegeben wird.

Vielfältiges Rahmenprogramm

Neben den vielen Gemüse-, Zierpflanzen-, Kräuter-, Kartoffel- und Beerenraritäten lockt ein breites Rahmenprogramm aufs frisch renovierte Schloss Wildegg. Im Schlossgarten, der in der Erhaltungsarbeit der Organisation Pro Specie Rara eine zentrale Rolle spielt, finden regelmässig Führungen statt.

Im Schlosshof kann man sich kulinarisch verwöhnen lassen, und beim Bauernhof ziehen junge Küken der verschiedenen Pro-Specie-Rara-Hühnerrassen und seltene Schafe die Besucher in ihren Bann.