«Auf historischen Spuren durch Boniswil». Unter diesem Titel lud sinnigerweise die Gruppe «Zukunft Boniswil» zu einem Abendspaziergang durchs Dorf. Ein halbes Hundert Teilnehmer liess sich diesen ersten öffentlichen Auftritt der neuen Vereinigung nicht entgehen.

Der grosse Aufmarsch war dem Wanderleiter, respektive Referenten zu verdanken. Daniel Humbel, in der Region vor allem bekannt als Präsident der Historischen Vereinigung Seetal und Umgebung, enttäuschte die Zuhörer nicht. An verschiedenen Stationen erläuterte er zahlreiche Details zu markanten Gebäuden und Kulturdenkmälern, wusste auch, wem sie gehörten und welchem Zweck sie dienten.

«Zu jedem Haus gibt es unzählige Geschichten», so Humbel. Mit einigen fesselte er das Publikum. Auf keine Frage, wusste er keine Antwort: Wo gab es eine Taverne? Was macht eine Stampfi? Viel Herzblut widmete der Historiker der Alten Schmiede. Dieses «versteckte Kulturgut» möchte er wieder zugänglich machen.

Gründung am 24. September

Die Gruppe «Zukunft Boniswil» hat sich rund um die Revision der Nutzungsplanung gefunden und will sich als überparteilicher Verein firmieren. Am 24. September um 19.30 Uhr findet im Gemeindesaal die Gründungsversammlung statt. Aufgerufen zur Mitgliedschaft sind «an der Wohnqualität und am Dorfleben interessierte Boniswiler und Boniswilerinnen». In Zusammenarbeit mit den Behörden wolle man sich dafür einsetzen, dass «Boniswil auch in Zukunft ein attraktiver Wohnort bleibt». Zahlreiche Gemeinderäte nahmen am Spaziergang teil.