Die «Aargauer Klangkonzerte» sind ein von Ursula Huggenberger organisierter und vorbereiteter Konzert- und Vortragszyklus. Am kommenden Wochenende treten in der Region Lenzburg verschiedene Musikerinnen und Musiker mit eher weniger bekannten Instrumenten auf: mit Glasharfen, Verrophon, Harfe und Gongs.

In der reformierten Kirche Seon werden Werke von Mozart, Schumann und Grieg erklingen, gespielt vom Wiener Glasharmonika Duo Christa und Gerald Schönfelder auf einer Glasharmonika und einem Verrophon. Besondere sphärische Klänge sollen die Zuhörerinnen und Zuhörer berühren. Unter anderem wird das von Mozart eigens für die Glasharfe komponierte Adagio KV 617a gespielt. «Dieses Konzert wird alles andere als steril sein», sagt Organisatorin Ursula Huggenberger. Die beiden Künstler seien es sich gewohnt, mit dem Publikum in einen Dialog zu treten, zu erklären und Fragen zu beantworten.

Harfenkonzert auf dem Staufberg

Eröffnet wird der Zyklus am Freitagabend, 11. März, in der Kirche auf dem Staufberg vom Trio Klangrios. Die Musiker werden frei mit Gongs, Monochord, Alphorn und der Orgel improvisieren. Hier wird im Besonderen dem Credo von Ursula Huggenberger nach-gelebt. Die ehemalige Blockflötenmusikerin- und Pädagogin hat sich über Jahre in Wien weitergebildet und sich mit Naturgesetzen und Harmonien beschäftigt. «Hören wir harmonische Klänge und harmonische Musik, dann wird die Harmonie in uns angesprochen», sagt sie und bringt ihr Anliegen auf den Punkt. Aus diesen Überzeugungen setzt die Musikerin auf rein akustische Klänge, «weil die Klangschwingungen ja nicht allein unsere Ohren berühren, sondern auch unsern Körper.» Das sei das Geheimnis der wohltuenden Wirkung dieser Musik. Huggenberger ist selbst Teil des Ensembles Klangrios und lässt ihre Gongs erklingen. Daher passt zu ihr der Ausspruch «Von der Blockflöte auf den Gong gekommen.» Am Sonntag, 13. März, wird die Harfenistin Monika Stadler aus Wien auf dem Staufberg auftreten. Unter dem Tiel «away for a while» (eine Weile weg) lädt sie ein zum Zuhören und Mitfühlen. Die vielfach ausgezeichnete Musikerin zeigt mit ihren Eigenkompositionen für Harfe eine eigene Handschrift und kombiniert dabei Elemente des Jazz mit Klassik-, Folk- und Improvisationsmusik. So erklingt ihre Harfe für viele Zuhörer in ganz neuen Dimensionen.

Künstlergespräch in Lenzburg

Zusätzlich zu den drei erwähnten Konzerten findet am Sonntagmorgen, 9.30 Uhr, im Hotel Restaurant Ochsen in Lenzburg ein Künstlergespräch und Frühstück statt. Das Wiener Glasharmonika Duo und der Musiker Andres Joho diskutieren miteinander. Einen weiteren Aspekt von Musik und Klang wird der Musikpädagoge Giorgio Benedetti in seinem Vortrag «Musik und Heilung» in den Räumlichkeiten des Forums der Gemeinde Seon ansprechen. Detaillierte Informationen zu Konzerten und Vortrag gibt es unter www.aarguer-klangkonzerte.com.

Ursula Huggenberger ist es ein Anliegen, einem breiten Publikum den Zugang zu Musik und Klangwelten zu ermöglichen. So erwähnt sie ausdrücklich, dass an der Abendkasse jeweils immer günstige Karten für zehn Franken gekauft werden können.