Um das bisherige Präsidium mit Andrea Bühler, Lenzburg, und Wolfgang Schnekenburger, Birrwil, ablösen zu können, musste Barbara Brennwald vorerst in den Vorstand gewählt werden; ebenfalls neu im Gremium ist Christian Messerli, Realschullehrer und Heilpädagoge aus Niederlenz.

Bühler wirkte während 15 Jahren im Dienst der Volkshochschule, davon dreieinhalb Jahre als Sekretärin und dann je zwei Jahre als Co-Präsidentin mit Vreni Bollmann und Wolfgang Schnekenburger. In die Amtszeit der als «stressresistente» Allrounderin und versierte Reiseleiterin gelobten Demissionärin fielen das 40-Jahr-Jubiläum der VHL, die Einführung der Homepage und ein frischer Auftritt in der Werbung. Schnekenburger, seit vier Jahren dabei, attestierte man Charme und Effizienz als Organisator.

Was das Kursangebot anbelangt, hatte der Vorstand in der vergangenen Saison eine glückliche Hand: Dass von 27 ausgeschriebenen Kursen deren 24 durchgeführt werden konnten, ist angesichts des ungeheuren Angebotes auf dem Platz Lenzburg nicht selbstverständlich. «Der Zeitgeist bleibt nicht stehen, ihn zu treffen ist eine Kunst, oder oft einfach auch Zufall», räumte Bühler in ihrem letzten Jahresbericht ein.

Am besten besucht waren eine Velofahrt «im Schatten des Primetowers» im Zürcher Kreis 5, kleine Gruppenreisen nach Armenien und Jordanien mit Vreni Bollmann, der Vortrag von Werner van Gent, der Atelierbesuch Peter Hächler mit Restaurator Sepp Ineichen, «Schüssler-Salz» und eine Deutung des Lenzburger Wappens von Frédéric Buhofer. Insgesamt wurden 538 Teilnehmende registriert. Die Volkshochschule zählt unverändert 160 Mitglieder.

Die Rechnung 2011/2012 schliesst bei Aufwand von 39 330 Franken und Ertrag von 40 180 Franken mit einem Gewinn von 850 Franken. Unterstützt wird die Volkshochschule von Lenzburg (4500 Franken), Staufen (700 Franken), dem Verband Aargauer Volkshochschulen (1884 Franken) sowie Subventionen von je 1000 Franken von SWL und Hypi Lenzburg.