In einer Medienmitteilung führt die Gemeinde gesundheitliche Gründe für den Rücktritt Kleins an: «Bereits Ende 2017 und erneut Ende 2018 musste sie sich medizinischen Eingriffen unterziehen, welche langwierige Genesungsphasen und letztlich mehrmonatige Absenzen in Beruf und Amtstätigkeit nach sich zogen», heisst es da. «Aufgrund dieser reduzierten Einsatzfähigkeit hat sich Frau Klein-Kübler nun entschieden, die Doppelbelastung von Berufstätigkeit und Gemeinderatsmandat vorzeitig zu beenden und ihre politischen Ämter niederzulegen.»

Claudia Klein-Kübler arbeitet beim Kanton Aargau als Assistentin der Staatsschreiberin. Sie ist seit 2008 Gemeinderätin und seit 2014 Vizeammann von Rupperswil. Während ihrer Amtszeit war sie unter anderem für das Bauwesen und das Gesundheitswesen (Altersheim, Spitex) zuständig.

«Zu den wichtigsten Geschäften während ihrer bisherigen Amtszeit gehörten die Überführung des ‹Länzerthus› in eine Aktiengesellschaft, die Neuregelung der Zusammenarbeit für das von Rupperswil und Auenstein gemeinsam betriebene Schwimmbad, den Anschluss der ARA Lotten an die ARA Langmatt, den Umbau des ‹Frickerhauses› in eine Kindertagesstätte und die Einführung und Begleitung der kommunalen Bauverwaltung ab März 2017», schreibt die Gemeinde. «Als laufende Projekte sind der Ersatzneubau der Asylbewerber-Unterkunft an der Bahnstrasse und die Gesamtrevision der kommunalen Bau- und Nutzungsordnung besonders zu erwähnen.» (NRO)