Jetzt ist endgültig Schluss: «Nun ist es so weit, wir werden aus Altersgründen schliessen» steht auf dem Flyer des Geschäfts Wyler-Werffeli. Weiter verspricht er Rabatte auf Lagerbestände. Letzte Gelegenheit, um sich mit Teppichen aus allen erdenklichen Edelfasern einzudecken. Mit dem Geschäft geht auch eine über 100-jährige Geschichte zu Ende. Die Ursprünge des Unternehmens reichen zurück bis ins Jahr 1897. Damals zügelte die Dintiker Seilerwarenfabrik Oskar Tanner an die Rathausgasse. Orientteppiche gab es noch keine und auch der Doppelname entstand erst später durch das mehrmalige Heiraten einer Ladenbesitzerin. 1957 kam ein weiteres W dazu, als Max Werder sen. das Geschäft kaufte und die Bodenbeläge einführte. Parallel dazu wurde eine Haushaltsabteilung weitergeführt. Max Werder jun. übernahm das Geschäft und Loulou Werder integrierte ihren Laden mit Spezialisierung Glas und Porzellan, den sie unter dem Namen «Tischlein Deck Dich» führte.

Der Name Wyler-Werffeli blieb für das Bodenbelags- und Teppichgeschäft. Schon vor zwei Jahren gaben der ehemalige Stadtrat und die gebürtige Strassburgerin die Aufgabe der Geschäfte bekannt. Nun ist es definitiv vorbei. Es verschwinden eine Institution und ein zungenbrecherischer Doppelname aus der Rathausgasse.

Prost Büsi

Katzen sind im Internet sehr beliebt, so auch in der Facebookgruppe «Du bisch vo Lenzburg wenn...». Wie schon öfter wurde eine Samtpfote vermisst, glücklicherweise ist der rote Tiger «Mutzli» aber wieder aufgetaucht. Und ein anderer Katzenstar hat sich wieder einmal gemeldet: «Fätze» posiert saucool neben einem Getränk mit seinem Namen. «Grüess vom Fätze» postet sein Besitzer. Auch dieses Büsi ging vor längerer Zeit mal verloren und wurde dank der Facebookgruppe wieder aufgefunden. Auf dich, Fätze!